Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kunstraum setzt auf Kontinuität

Mag. Hans Dünser, Mag. Thomas Häusle, Dr. Ekkehard Bechtold, Mag. Roland Jörg (von li)
Mag. Hans Dünser, Mag. Thomas Häusle, Dr. Ekkehard Bechtold, Mag. Roland Jörg (von li) ©Edith Rhomberg
Hans Dünser bleibt bis Ende Jahr – Thomas Häusle kommt als neuer Leiter. Dornbirn. Der Kunstraum Dornbirn, 1987 gegründet, bespielt die ehemalige
Kunstraum Dornbirn

Montagehalle der Rüsch Werke  jährlich mit drei Ausstellungen. Darüber hinaus leistet er wichtige Vermittlungsarbeit.Alle organisatorischen Agenden übernimmt ein eigener Verein, dem Anwalt Ekkehard Bechtold als Präsident vorsteht. „Statt Hans Dünser wird Thomas Häusle ab 2014 Leiter des Kunstraums, ansonsten bleibt alles beim Alten“, bringt Bechtold die Änderung auf den Punkt. Der in der Kunstszene sehr erfahrene Dornbirner Thomas Häusle (geb. 1962) ergänzt, dass er natürlich seine persönliche Handschrift einbringen wird, über konkrete Absichten und Pläne verrät er derweil noch nichts. Über die Künstler, die er nach Dornbirn bringen will, wird er im Zuge der Erstellung des Jahresprogramms für 2014 informieren. Wie schon der derzeitige Kunstraumleiter, kann auch Häusle bei seiner Arbeit auf die Unterstützung des Vereins zählen. Außerdem sind im Kunstraum zwei Teilzeitmitarbeiterinnen beschäftigt. „Mit seiner Ausbildung und einem großen Netzwerk ist Häusle eine sehr gute Wahl für den Kunstraum“, ist Hans Dünser überzeugt.

Das Programm

Das Programm für 2013 steht indes längst fest. Die Künstler sind dazu eingeladen, ihre in Dornbirn gezeigten Werke und Installationen speziell für den Kunstraum zu erarbeiten. Das bedeutet meist, dass sie eine Arbeit dem Rahmen entsprechend im Vorfeld planen und entwickeln, das Kunstwerk aber überwiegend vor Ort aufbauen und entstehen lassen. „Das ist das reizvolle für international bekannte Künstler, zu uns zu kommen“, unterstreicht Dünser, denn die Halle sei in ihren Dimensionen und in ihrer Beschaffenheit ziemlich einzigartig.

Die Stadt Dornbirn bleibt weiterhin wichtigster Subventionsgeber, neben dem Land Vorarlberg und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Hauptsponsor ist die Dornbirner Sparkasse.

Kunstraum Dornbirn, Jahngasse 9

Büro: Marktstraße 33

www.kunstraumdornbirn.at

Martin Walde “Von Moment zu Moment”

12. April – 2. Juni 2013

Kurator: Severin Dünser

 

Jonathan Monk

27. Juni – 18. August 2013

Kurator: Stefan Tasch

 

Gabriela Gerber & Lukas Bardill

“Dornröschen”

12. September – 3. November 2013

Kuratorin: Katharina Ammann

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kunstraum setzt auf Kontinuität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen