Kunst zur späten Stunde

Die verliebten Florian Hergan und Nina Kowerika waren spätabends im Kunstraum Dornbirn.
Die verliebten Florian Hergan und Nina Kowerika waren spätabends im Kunstraum Dornbirn. ©Bianca Nekrepp
Kulturaffine Nachtschwärmer kamen im Kunstraum Dornbirn auf ihre Kosten.
Kunstraum Dornbirn lud zur langen Nacht der Museen

Dornbirn. “Engel über Licht und Schatten – vom erlösenden Schweigen der Form”, so lautete der Titel der aktuellen Ausstellung im Kunstraum Dornbirn. Zu sehen war ein Architekturgebilde von Elmar Trenkwalder welches mit elf Meter Länge und sieben Meter Höhe den Raum dominierte. Die grün-bläuliche Farbe des 15 Tonnen schweren Ton-Kollosses schimmerte im Scheinwerferlicht und sorgte für eine mystische Stimmung bei den Besuchern.

Geschätzter Ort

Die alte Montagehalle der Rüschwerke hat einen Charme der besonders Künstler anzieht. “Einige Kunstwerke werden eigens für den Kunstraum angefertigt”, erzählt Kuratorin Herta Pümpel. Für 18.000 Besucher jährlich gehört der Kunstraum zum fixen Bestandteil der Dornbirner Museen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kunst zur späten Stunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen