AA

"Kundament" und "Drückle": So spricht man im Walgau

Bludesch - Die Serie "Dialekte in Vorarlberg" führte VOL nach Bludesch zur Mundartdichterin und Expertin für den Walgauer Dialekt: Anni Mathes.
Über den Walgauer Dialekt
So spricht man in Lustenau
So spricht man in Bregenz
So spricht man in Dornbirn

Anni Mathes möchte den Walgauer Dialekt in ihren Büchern keineswegs konservieren oder archivieren. Sie dokumentiert einzigartige Wörter für die Nachkommen, die aber wiederum bereits ihren eigenen Dialekt gebildet haben. Der Wortsammlerin ist bewusst, dass die Sprache einem ständigen Wandel unterworfen ist, aber gerade das bringt die Menschen einander auch näher und lässt die verschiedensten Soziolekte zusammenwachsen. Ihre Sammelleidenschaft von unterschiedlichsten Dialekten beschreibt die Krankenschwester als eine Art Sucht: einmal damit angefangen kann man nicht mehr aufhören und sucht immer weiter nach neuen Wörtern. Diese Leidenschaft führt sie in die abgelegensten Dörfer anderer Länder und bringt sie mit immer neuen Menschen zusammen.

Für den Walgau typisch sind Begriffe wie “Im Kundament”, was so viel wie “ganz spontan und plötzlich” bedeutet. Die Schublade heißt im Walgau auch “as Drückle”. Mathes selbst spricht bereits einen anderen Dialekt als ihre Mutter und inkorporiert viele Wörter der Nachbargemeinden. Genau das hält den Walgauer Dialekt so lebendig.

Anni Mathes über den Walgauer Dialekt:

(VOL/ Deschler)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludesch
  • "Kundament" und "Drückle": So spricht man im Walgau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen