Kulturoffensive im Bregenzer Martinsturm

Neues Leben im Wahrzeichen von Bregenz
Neues Leben im Wahrzeichen von Bregenz ©kuehmaier

Bregenz. Das Wahrzeichen der Vorarlberger Landeshauptstadt öffnet seine Pforten. Historische und musikgeschichtliche Ausstellungen, eine Buchpräsentation sowie die Vermietung des Panoramageschosses und des bisher brachliegenden Kellers – in den altehrwürdigen Mauern des Bregenzer Wahrzeichens weht schon bald ein neuer Wind.

Ende 2010 hat die Landeshauptstadt Bregenz sich des Martinsturms angenommen. Nun wurden die ehrgeizigen Pläne vorgestellt. “Wir freuen uns sehr, unserem Wahrzeichen wieder neues Leben einzuhauchen”, erklärt Bürgermeister DI Markus Linhart. “Zugleich sind wir uns als Landeshauptstadt Bregenz der Verantwortung bewusst, die die Bespielung eines derart geschichtsträchtigen Gebäudes mit sich bringt.” Der im Mittelalter errichtete Martinsturm in der Bregenzer Oberstadt war das erste Barockbauwerk am Bodensee.

Vor allem auch während der Festspielsaison zieht das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Bregenz tausende Besucher an, die Martinskapelle mit ihren einzigartigen Fresken ist eine beliebte Location für Hochzeiten und Taufen. In den drei Stockwerken des Turms ist seit dem Jahr 1986 eine Dauerausstellung des Vereins “Gesellschaft Vorarlberger Militärmuseum” zu sehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Kulturoffensive im Bregenzer Martinsturm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen