Kulturhauptstadt 2024: Geld nur gegen Inhalte

Kulturlandesrat Christian Bernhard (ÖVP) macht eine Landesbeteiligung an der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 vom inhaltlichen Konzept abhängig.
Kulturlandesrat Christian Bernhard (ÖVP) macht eine Landesbeteiligung an der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 vom inhaltlichen Konzept abhängig. ©VN/Roland Paulitsch
Die Landesregierung macht die Beteiligung des Landes an der Bewerbung für die Kulturhauptstadt davon abhängig, wie das Konzept inhaltlich ausgestaltet sein wird, berichtet der ORF Vorarlberg. "Ohne Inhalte kein Geld" stellt Kulturlandesrat Christian Bernhard (ÖVP) klar. Ist das Konzept attraktiv, werde man sich nicht verschließen.
Rheintalstädte bereiten Bewerbung vor
Industrie unterstützt Kulturhauptstadt
Bürgermeister halten an Kulturhauptstadt fest

Bis zum Vorliegen eines aussagekräftigen Konzeptes bleibe das Land in der Frage der Beteiligung an der Kulturhauptstadt-Bewerbun skeptisch. Bislang enthalte das vorliegende Dossier weder Inhalte noch Ziele, die eine Forderung nach Mitfinanzierung rechtfertigen würde.

Bei attraktivem Konzept gesprächsbereit

Liegt ein attraktives Konzept vor, werde er sich gesprächsbereit zeigen. Denn Themen wie Vernetzung, Gemeinsamkeit und miteinander Entwickeln seien ernorm wichtig. Diese Themen müssten aber gut umgesetzt werden, dann werde sich das land nicht verschließen. Für Bernhard wäre es allerdings der falsche Zugang, die “eingeschlafene Vision Rheintal” unter dem Namen Kulturhauptstadt 2024 zu verkaufen.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kulturhauptstadt 2024: Geld nur gegen Inhalte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen