AA

Kulturelle Vielfalt im Lande bewahren

Die Vorarlberger Landesregierung hat auf ihrer jüngsten Sitzung Förderungen für mehrere Kulturveranstalter genehmigt, berichtet Kulturlandesrat Hans-Peter Bischof.

Der Chorverband Vorarlberg, der Verein “Luaga & Losna”, das Projekttheater Vorarlberg, das TANZ IST Festival, die ALPINALE VORARLBERG und das Jüdische Museum Hohenems erhalten für ihre Aktivitäten im laufenden Jahr Beiträge in Gesamthöhe von fast 280.000 Euro.

Mit diesen Förderungen will das Land dazu beitragen, die Vielfalt und Vielseitigkeit des Kulturbetriebes in Vorarlberg zu bewahren, betont Landesrat Bischof: “Es gibt eine Menge großer und kleiner Kulturinitiativen, die unser Land beleben. Unser Anliegen ist es, dass die Menschen in allen Landesteilen einen breiten Zugang zu Kunst und Kultur finden können.”

  • Dem Chorverband Vorarlberg gehören 74 aktive Vereine und 19 Kinderchöre an. Das Arbeitsprogramm umfasst die Aus- und Weiterbildung von Chorleitern ebenso wie die Förderung der Kinder- und Jugendchöre.
  • Das Theaterfestival “Luaga & Losna” findet heuer schon zum 16. Mal statt. Es wendet sich vor allem an ein junges Publikum und bietet zeitgenössische Theaterproduktionen aus verschiedenen europäischen Ländern und Österreich.
  • Das Projekttheater Vorarlberg wird heuer mit drei neuen Produktionen aufwarten.
  • Das internationale Festival TANZ IST für zeitgenössischen Tanz wird heuer – zum 10-Jahre-Jubiläum – zwei Festivalblöcke mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern und Eigenproduktionen präsentieren.
  • Das Filmfestival ALPINALE findet heuer vom 10. bis 15. August statt.
  • Veranstaltungsschwerpunkt des Jüdischen Museums Hohenems ist heuer das Salomon-Sulzer-Jubiläum. Weitere geplante Veranstaltungen sind: “angreifbar – Antisemitika aus der Sammlung Finkelstein”, “So einfach war das – Jüdische Kindheit und Jugend nach 1945” und “Gastarbajteri – 40 Jahre Arbeitsmigration in Österreich”.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kulturelle Vielfalt im Lande bewahren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.