Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kulturelle Schätze werden restauriert

Die Erhaltung und Pflege von kulturgeschichtlich bedeutsamen Gebäuden in Vorarlberg ist Landesstatthalter Hans-Peter Bischof als Kulturreferent der Landesregierung ein großes Anliegen.

“Die Gebäude, deren Erhaltung wir unterstützen, sind wichtige Zeugen der kulturgeschichtlichen Entwicklung Vorarlbergs. Diese gilt es zu erhalten”, so Bischof. Das Land Vorarlberg unterstützt solche Maßnahmen zum Denkmalschutz jährlich mit beträchtlichen finanziellen Zuschüssen. Auf der jüngsten Regierungssitzung wurden Förderungen in Gesamthöhe von rund 750.000 Euro für neun Renovierungsprojekte genehmigt.

Konkret geht es dabei um die schon seit 1998 laufenden Restaurierungsarbeiten in der Kirche St. Nikolaus Zitz in Bludesch, die in Planung befindliche Sanierung der Stützmauer der Kirche St. Gallus, die Innenrenovierung der Domkirche St. Nikolaus und die Generalsanierung des Kapuzinerklosters in Feldkirch. Weiters wurden die Förderung für die Gesamtsanierung der Pfarrkirche in Sonntag, die Renovierung dreier Privatgebäude in Feldkirch und die Erhaltung der Ruine Sigberg in Göfis sowie der noch offene Teil der Förderung für die Renovierungsarbeiten in der Volksschule Markt in Rankweil bewilligt.

“Es ist eine wichtige Aufgabe, in die Erhaltung und Pflege von geschichtlich und kulturell bedeutenden Gebäuden zu investieren, um so das baukulturelle Erbe des Landes zu erhalten.”, betont LSth. Bischof.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kulturelle Schätze werden restauriert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen