AA

Künstler drehten am Werk

FURIOSO.SKOK alias Roland Ott und Gerhard Skok drehten an ihren Ausstellungsstücken
FURIOSO.SKOK alias Roland Ott und Gerhard Skok drehten an ihren Ausstellungsstücken ©kuehmaier
Sonntagsmatinee im Künstlerhaus

Bregenz. Eine der beeindruckendsten Arbeiten, die derzeit im Künstlerhaus Thurn und Taxis gezeigt werden, wurde vom Vorarlberger Künstlerduo FURIOSO.SKOK originell, bunt und spielerisch mit dennoch ernst zu nehmendem Hintergrund in Szene gesetzt.

 

Basierend auf dem philosophisch-futuristischen Roman „Die Abschaffung der Arten“  von Dietmar Darth drehen sich die Arbeiten von FURIOSO.SKOK sich um Natur, Zivilisation, Universum, Verwandlung und vielleicht um Liebe. Zwischen all diesen Begriffen herrscht ein ambivalentes Verhältnis von Skepsis, Faszination, Ironie bis hin zur Skurrilität. Es lauert stets ein Abgrund, der in  der Ausstellung als potentielle Katastrophe nicht präsent, sondern aus menschlicher Sicht bereits vorüber ist. Die menschliche Ära ist am Ende und mutierte Wesen haben die Macht über die Erde errungen, gleichwohl sie nach Jahrausenden am selben Abgrund wie die menschliche Zivilisation stehen werden.

Bei der Sonntagsmatinee waren auch zahlreiche Freunde und Bekannte der beiden Künstler anwesend, die sich von den teils skurrilen Installationen und Collagen inspirieren ließen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Künstler drehten am Werk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen