Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Krippenbaumeister „made in Koblach“

Mit viel Engagement hielt Peter Stark erstmals einen Meisterkurs in Koblach ab.
Mit viel Engagement hielt Peter Stark erstmals einen Meisterkurs in Koblach ab. ©Brigitte Hellrigl
Schon lange genießt der Krippenbauverein Koblach-Altach einen ausgezeichneten Ruf. Mit der erstmaligen Abhaltung eines Meisterkurses im Land wurde der Stellenwert des Vereins sicher unterstrichen. Leiter des Kurses war mit Obmann Peter Stark ein Fachmann des Krippenbaus, war er doch schon 21 Jahre in Innsbruck als Lehrer engagiert.

Die drei Kurse vor dem Meisterkurs wurden schon bis jetzt im Land abgehalten und etwas skeptisch sah man anfangs der Abhaltung des letzten Kurses hier entgegen. „Grund dafür war die in Koblach fehlende Internationalität“, informiert Stark. Denn vor einigen Jahren habe man in Innsbruck Krippenbauer aus Frankreich, der Schweiz oder Liechtenstein angetroffen. 18 Krippenbaumeister Die zentrale Lage Kob-lachs, das großzügige Platzangebot in der Werkstätte und nicht zuletzt die gute Organisation in Koblach haben sich nun bewährt. Nicht weniger als 18 Krippenbauer zogen ein Kuvert mit den Anforderungskriterien und bauten innert 40 Stunden ihre Krippe. „Eine internationale Jury konnte alle als Meister entlassen“, freut sich Stark. Schon im Vorfeld hielt er mit den angehenden Meistern einen Vorbereitungskurs ab und hat so manchem die Schwellenangst zum Meisterkurs genommen. Wer weiß, vielleicht kommen ja bald Krippenbauer aus der Ferne nach Koblach?

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Koblach
  • Krippenbaumeister „made in Koblach“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen