AA

Kreuzung bei der Ausweichschule überprüft

Die Ampel wurde inzwischen vollständig abgedeckt.
Die Ampel wurde inzwischen vollständig abgedeckt. ©cth

Dornbirn. Vergangene Woche meldete sich Thomas Mohr im Bürgerforum mit dem Hinweis, dass im Bereich der Kreuzung bei der neuen Ausweichschule in Dornbirn eine halb verdeckte Ampel vermehrt zu Unfällen führen soll.

„Wird an dieser Kreuzung die Ampel demontiert oder sind andere Provisorien geplant?“, war eine weitere Frage. Kurz darauf meldete sich Dipl.-Ing. Hermann Wirth (Tiefbau-Stadt Dornbirn) mit folgender Stellungnahme: „Wir sind dem Hinweis unverzüglich nachgegangen. Bei der Dr. Anton Schneiderstraße und der Ludwig-Kofler-Straße handelt es sich um Landesstraßen. Somit wird diese Ampelanlage vom Land betreut. Zwischenzeitlich wurde die Linksabbiegeampel von der Ludwig-Kofler-Straße kommend vollständig abgedeckt und die Lampen entfernt, sodass nachts auch kein Licht mehr durchscheint. Damit gibt es für diesen Linksabbieger keine eigene, konfliktfreie Phase mehr“, so Wirth. „Natürlich gilt dann – übrigens wie bei den meisten Ampeln auch – die Straßenverkehrsordnung, wonach der Linksabbieger bei Grün erst unter Berücksichtigung des Gegenverkehrs sowie der Fußgänger und Radfahrer abbiegen darf. Diese Regelung bleibt voraussichtlich für längere Zeit und dient der Flüssigkeit des Verkehrs vor allem bei stärkerem Bus- und baustellenbedingtem LKW-Verkehr“, Wirth weiter. Die Unfallberichte der Verkehrspolizei wurden durchgesehen und es konnten in den letzten zwei Monaten keine ampelbedingten Unfälle festgestellt werden. Jedoch fügt Wirth hinzu: „Die Situation wird aber weiterhin beobachtet.“

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kreuzung bei der Ausweichschule überprüft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen