Kreislauffähige Produkte im Fokus

Green Month bei Mary Rose mit Info und Aufklärung – weil jeder Beitrag zählt.

Am 5. Juni 2022 ist der Weltumwelttag, ein Aktionstag, der sich dem Umweltschutz widmet und mehr Umweltbewusstsein in unserer Gesellschaft schaffen will. Umweltschutz, Nachhaltigkeit und sozial faire Arbeitsbedingungen sind für Mary Rose ein Muss, weshalb Stefan Grabher und sein Team sich schon seit Jahren dafür einsetzen, die Heimtextilindustrie so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Doch egal ob Klimaschutz, nachhaltiger Anbau oder eine sozial faire Produktion – alles steht und fällt damit, ob sich am Ende Kund(inn)en finden lassen, die bereit sind, genau solch nachhaltig produzierte Produkte zu kaufen.

Aus diesem Grund veranstaltet Mary Rose heuer zum ersten Mal den sogenannten Green Month vom 1. bis 30. Juni 2022 und klärt darüber auf, dass nachhaltige, stylische und gleichzeitig fair produzierte Produkte zumindest bei Mary Rose längst keine Zukunftsmusik mehr sind. 

Ganzheitliches Konzept

„Mein Opa brannte schon damals für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, eigentlich war er es, der mir diese Leidenschaft und den Nachhaltigkeitsgedanken überhaupt erst mit auf meinen Weg gegeben hat“, so Stefan Grabher, Geschäftsführer von Mary Rose. Er und sein Team beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren damit, wie sie ihre eigene Produktion ganzheitlich nachhaltig gestalten können. Grabher sieht darin einen ganz klaren Wettbewerbsvorteil.

„Im Moment ist es absolut ,in‘, nachhaltig zu sein. Das war vor ein paar Jahren noch nicht so. Als wir damals begonnen haben, unsere eigenen Handlungen und unsere Produktion zu überdenken und neu zu strukturieren, war das schon eher eine ­Seltenheit. Heute ist es ein absoluter Wettbewerbsvorteil, da wir im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen ein ganzheitlich nachhaltiges Konzept anbieten. Nur Bioprodukte anzubieten reicht einfach nicht aus.“

Stefan Grabher und sein Team erzählen im Juni einen Monat lang von ihrem ganzheitlich nachhaltigen Ansatz und machen auch auf Missverständnisse aufmerksam.

Biologisch abbaubar

„Aufklärung ist wichtig. Wir stellen immer wieder fest, dass ein paar Irrglauben sich unglaublich hartnäckig halten. Wie zum Beispiel, dass ein ‚Made in Europe‘ immer für sozial faire Arbeitsbedingungen steht. Das wäre schön, stimmt aber leider sehr oft nicht.“ Beim Green Month wird der Fokus unter anderem auf ihren kreislauffähigen Produkten liegen, bei denen Stefan Grabher mit einem neuen Rücknahmesystem einen weiteren großen Schritt Richtung Nachhaltigkeit geht.

„Unsere C2C-Produkte sind biologisch abbaubar. Trotzdem gilt: Je länger ein Produkt genutzt wird, umso besser für die Umwelt. Durch unser Rücknahmesystem verlängern wir die Lebensdauer der Produkte und hauchen ihnen ein neues Leben ein – ein spannendes Projekt, über das wir euch im Juni gerne mehr erzählen.“

Infos: www.maryrose.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 1
  • Kreislauffähige Produkte im Fokus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.