Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kreatives mit Pelz

Jürgen Amann engagiert sich sehr für den Designer- und Modenachwuchs.
Jürgen Amann engagiert sich sehr für den Designer- und Modenachwuchs. ©cth
Kreatives mit Pelz

Amann Pelze arbeitet mit Designernachwuchs zusammen.

Hohenems. In den Räumlichkeiten von Amann Pelze in Hohenems herrscht Hochbetrieb. Eva Greisberger und Johanna Meßner, zwei Mode- und Designstudentinnen aus Wien haben heuer die besondere Ehre, ihr Meisterstück für den Austrian Creative Fur Award 2010 in der Hohenemser “Pelzhochburg” zu fertigen. Seit zehn Jahren unterstützt Jürgen Amann diesen außergewöhnlichen Designwettbewerb. Bei diesem werden aus allen Anmeldungen 12 Finalisten-Modelle auserwählt, die dann jeweils in ganz Österreich den verschiedenen Kürschner-Betrieben zugeteilt werden. Dieses Mal traf es zwei junge begabte Damen aus Südtirol und Salzburg, die gerade in Wien ihr Studium absolvieren. Das besagte Stück ist ein prachtvoller Fuchsbolero, dessen Schnitt die Studentinnen bereits im Vorfeld an die Fa. Amann geschickt und gemeinsam mit Amann-Pelze umgesetzt haben.

Vergangene Woche hatten Eva und Johanna nun die Gelegenheit, neben der eigenhändigen Fertigstellung, auch dem Kürschner bei der Arbeit einmal über die Schulter zu blicken. “Es war sehr interessant und faszinierend, wie hier mit Pelz gearbeitet wird”, erklärt Johanna Meßner. Jürgen Amann unterstützt den Nachwuchs natürlich gerne und für ihn ist es eine hervorragende Möglichkeit, auch gerade die junge Generation wieder für Pelz zu begeistern. “Alle Felle stammen aus der Nahrungskette bzw. Jagd”, betont Amann. Nachdem die letzten Nadelstiche gesetzt sind, zeigt sich das kreative Trio mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Unter dem Motto: “Feuer und Eis” läuft der diesjährige Wettbewerb. Johanna und Eva nehmen neben ihrem gelungenen Wettbewerbsmodell aber auch eine Menge an Erfahrungen mit nach Hause und sind “Feuer und Flamme” für die interessante Arbeit des Kürschners.

Meisterbetrieb des Kürschnerhandwerks Amann Pelze:
Schweizerstraße 46 b, 6845 Hohenems
www.amann-pelze.at
Öffnungszeiten:
Mo-Fr. 9.00 – 12.00 Uhr, Nachm. 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 12.00 Uhr

 

Schweizerstr. 26 b,6845 Hohenems, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Kreatives mit Pelz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen