AA

Krankenpflegeverein elektrisch unterwegs

Die Geschäftsführer der Fa. Häusle Erdenwerk überreichten dem Krankenpflegeverein das Elektroauto
Die Geschäftsführer der Fa. Häusle Erdenwerk überreichten dem Krankenpflegeverein das Elektroauto ©Verein

Übergabe der “Elektrofahrzeuge” durch “Lions Club” und “Häusle Erdenwerk”.

Lustenau. Große Freude herrschte in den vergangenen Wochen beim Krankenpflegeverein. Konnten doch Pflegeleiterin DGKS Manuela Hoch und Vereinsobmann Erich König von den Geschäftsführern der Firma “Häusle Erdenwerk” Martin Bösch und Wieland Hofer ein Elektroauto in Empfang nehmen, das vor allem beim Pflegeteam sehr beliebt ist und auch täglich eingesetzt wird. Mehr als 35000 Kilometer jährlich fährt der Krankenpflegeverein um die 357 Personen im großen Gemeindegebiet zu betreuen. Nicht nur die Tatsache, dass das Fahrzeug dank Lithium-Ionen Technologie und Elektromotor emissionsfrei fährt macht das Auto zu einer “umweltfreundlichen Sache”, sondern die Firma “Häusle” setzt damit ein klares Zeichen zum Umweltschutz. Erst kürzlich ging ein weiterer Wunsch des Pflegeteams in Erfüllung. Obwohl die Krankenpflege-Mitarbeiter bereits im Vorjahr das “Elektrofahrrad” der Marktgemeinde fallweise benutzen konnten, spendete der “Lions Club Dornbirn” – in dessen Vorstand namhafte Lustenauer Persönlichkeiten, unter anderen auch Bürgermeister Dr. Kurt Fischer mitarbeiten – ein neues Elektro-Fahrrad. Zusammen mit dem Präsidenten des “Lions Club”- Dornbirns Vize-Bürgermeister Martin Ruepp, freute sich auch der Vorstand des Krankenpflegevereins über dieses sinnvolle Geschenk. In beiden Fällen bedankte sich Obmann Erich König im Namen des Vereins für die großzügige Unterstützung dieser gemeinnützigen, von ehrenamtlichen Frauen und Männern geleiteten Vereins.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Krankenpflegeverein elektrisch unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen