Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kopftuchverbot: Katholische Frauenorden üben Kritik

Mayrhofer übt Kritik am Kopftuchverbot.
Mayrhofer übt Kritik am Kopftuchverbot. ©Katrin Bruder
Die Präsidentin der katholischen Frauenorden Österreichs kritisiert das von der Regierung geplante Kopftuchverbot für Mädchen in Kindergärten und Volksschulen scharf. "Ich bin dagegen, dass sich der Staat hier einmischt", sagte Schwester Beatrix Mayrhofer am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Sie stellt sich die Frage, was eine solche Maßnahme für andere Religionsgemeinschaften bedeuten würde.

Wien. Der Staat solle respektieren, welche Bekleidungsvorschriften in den unterschiedlichen Religionen existieren, meinte Mayrhofer grundsätzlich. Sollte eine Lebensform nicht der Würde des Menschen entsprechen, könne man auch darauf hinweisen, denn: “Das geht sicher nicht, dass man kleine Kinder so einwickelt.” Für die Ordensvertreterin wäre es aber sinnvoller, das Gespräch mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) zu suchen.

Mayrhofer stellt sich nun die Frage: “Was hat das für Grenzen für die anderen Religionen?” Der – provokant gemeinte – Vorschlag der Ordensschwester und Schulleiterin: Die politisch Verantwortlichen sollten persönlich eine Wiener Volksschule besuchen und den Mädchen selbst das Kopftuch abnehmen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Kopftuchverbot: Katholische Frauenorden üben Kritik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen