Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kongo: Erneut Schusswechsel

In der umkämpften Stadt Bukavu im Osten der Demokratischen Republik Kongo hat es am Mittwochmorgen erneut Schusswechsel gegeben.

Wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, waren Gewehrsalven in dem Ort zu hören, wo vergangene Woche reguläre Armeetruppen gegen abtrünnige Soldaten gekämpft hatten. Die Schüsse waren vor allem im Viertel Nguba an der Grenze zu Ruanda zu hören.

Seit Freitagabend hatte sich die Lage in Bukavu beruhigt. Am Samstag zogen sich die abtrünnigen Truppen von Oberst Jules Mutebusi gemäß einem Ultimatum der UNO-Mission MONUC in fünf Stellungen in der Stadt zurück. MONUC-Kommandant Jan Isberg hatte den Kämpfern andernfalls mit ihrer Festnahme gedroht. Zuvor ließ er eine Stellung der abtrünnigen Soldaten von einem UNO-Kampfhubschrauber unter Beschuss nehmen. Bei den Kämpfen vergangene Woche wurden nach Angaben der UNO 39 Menschen getötet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kongo: Erneut Schusswechsel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.