Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kompromiss wurde erreicht

Im Konflikt um die Totalsperre des Dalaaser Tunnels auf der Arlberg-Schnellstraße, der S16, ist in einer Sitzung am Dienstag eine Einigung erzielt worden.

Die Bauzeit der Tunnelsanierung wird von 26 Tagen auf drei Wochen verkürzt, außerdem wird ein flächendeckender Bustransfer für die Schüler der Region entlang der Umfahrungsstraße L97 eingerichtet. Dies teilte Verkehrsminister Hubert Gorbach (B) in einer Aussendung am Dienstagnachmittag mit.

Der Dalaaser Bürgermeister Christian Gantner zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. „Wir haben einen Erfolg erzielt, die Blockade hat etwas gebracht“, sagte Gantner der APA. Man habe neben der Einrichtung des Bustransfers eine Bauzeitverkürzung um 25 Prozent erreicht, zudem sei eine verstärkte Polizeipräsenz an der Umleitungsstraße zugesichert worden, so Gantner. Asfinag-Sprecher Harald Dirnbacher bezeichnete den Kompromiss als eine „Lösung, mit der alle leben können“.

Die Arbeiten im Tunnel sollen laut Gorbach im 24-Stunden-Doppelschichtbetrieb so rasch wie möglich vorangetrieben werden. Die seit Montag bestehenden Totalsperre des Tunnels wird nicht aufgehoben. Die Arbeiten am Tunnel seien aus Brandschutzgründen enorm wichtig, eine Sperre daher leider notwendig, ließ der Verkehrsminister verlautbaren. „Allerdings ist auch die Belastung für die Anrainer durch den Ausweichverkehr groß. Ich bin deshalb froh, dass wir einen so schnellen und vor allem einstimmigen Kompromiss erzielen konnten, der beides so gut es geht berücksichtigt“, so Gorbach. Die Sanierungsmaßnahmen im Dalaaser Tunnel werden demnach am 6. Oktober abgeschlossen sein.

Der Dalaaser Tunnel ist seit Montag für den Verkehr gesperrt, da das Löschwassersystem des Tunnels saniert wird. Der Verkehr wird über die Klostertaler Straße durch Dalaas umgeleitet. Aus Protest gegen die Verkehrsbelastung hatte die Gemeinde die L97 bereits am Montag eine Stunde lang blockiert und damit auf der wichtigen Ost-West-Verbindung umfangreiche Staus provoziert.


Achammer über Kompromiss in Sachen Dalaas erfreut!

Bündnis Zukunft Österreich – Vorarlberg, 19.9.06: Sehr erfreut zeigt sich der Vorarlberger Spitzenkandidat des BZÖ zur Nationalratswahl, Clemens Achammer, in einer ersten Reaktion auf die durch Verkehrsminister Vizekanzler Hubert Gorbach erzielte Lösung in Sachen Tunnelsperre Dalaas. Achammer wörtlich: „Ein Danke gebührt allen Beteiligten, allen voran Hubert Gorbach. Einmal mehr hat sich gezeigt, wo kompetente und an konstruktiven Lösungen orientierte Menschen beteiligt sind, gibt es seine Lösung. Hubert Gorbach hat sich dem Anliegen der Anrainer angenommen – der nun erzielte Kompromiss ist ihm zu verdanken!“ Dass die Arbeit am Tunnel unbestritten sei, sei allen klar gewesen, so Achammer, es habe aber den tatkräftigen Einsatz des Verkehrsministers bedurft, um schnell und effektiv eine n für alle tragbaren Kompromiss auszuhandeln, schließt Clemens Achammer.
(Quelle: BZÖ-Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kompromiss wurde erreicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen