AA

Kommt Naddel bald unter die Haube?

Die Hochzeitsglocken könnten in der Promiwelt bald läuten, wenngleich das Brautpaar noch recht unterschiedliche Angaben macht.

Neo-Salzburgerin Nadja Abd el Farrag, besser bekannt als „Naddel“, soll der „Bild“-Zeitung nun verraten haben, dass sie ihren Partner und Manager Thomas Schnöll heiraten werde. Schnöll wollte dies gegenüber der APA aber nicht bestätigen. Einig sind sich die beiden aber, dass mit weißer Kutsche und Lippizanern geheiratet werden soll.

„Wenn alles passt, dann ist eine Hochzeit immer ein Thema“, meinte Schnöll. Er wisse nicht, wo „Bild“ diese Information her habe, denn er könne das nicht bestätigen. Sicher sei aber, dass es bei der Hochzeit Kutsche und Lippizaner geben werde, ob es acht sein müssen, wie es in der deutschen Zeitung heißt, oder ob sechs reichen, ließ er noch offen. Angaben über ein Datum oder den Ort blieb aber auch das Massenblatt schuldig.

Naddel war vor knapp einem Jahr von Hamburg nach Salzburg gezogen. „Ich kann in Hamburg ja nicht mehr normal auf die Straße gehen. Hier bin ich immer Bohlens Naddel“, begründete sie damals den Schritt. Die 42-Jährige lebt mit Schnöll, ein Point Of Sale Marketingfachmann aus Kuchl (Tennengau), und ihrer Golden-Retriever-Hündin „Gina“ lebt in einer 120 Quadratmeter großen Altbauwohnung nur wenige Meter vom Tiergarten Hellbrunn entfernt. Sie verdient sich ihren Lebensunterhalt vor allem mit Moderationen.

Der Musiker Dieter Bohlen hatte Naddel nach mehr als zehnjähriger Beziehung verlassen und 1996 Verona Feldbusch geheiratet. Wenige Monate später war die Ehe gescheitert, und Farrag zog wieder bei Bohlen ein. 2001 sei sie zum fünften und letzten Mal bei ihm ausgezogen, nachdem sie hinter seine Liaison mit Estefania Küster gekommen war, hatte Farrag vergangenes Jahr erklärt. Danach hatte sie eine Kurzliaison mit Schlagerproduzent Ralph Siegel, die sie per SMS beendete.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Kommt Naddel bald unter die Haube?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen