Kolpingsfamilie Dornbirn – 150 Jahre lebendiger Begegnungsort

Dornbirn – Die Kolpingsfamilie Dornbirn feierte heute, Samstag, ihr 150-jähriges Bestehen. Beim Festakt im Saal des Kolpinghauses würdigte Landeshauptmann Herbert Sausgruber die Leistungen und das große Engagemenet der zahlreichen Mitglieder.

Die Prinzipien der Gemeinschaft hätten auch fast 150 Jahre nach dem Tod des Gründers und Namensgebers Adolph Kolping nichts von ihrer Aktualität eingebüßt, so Sausgruber.

Die Kolpingsfamilie Dornbirn geht auf den 1861 gegründeten Katholischen Gesellenverein Dornbirn zurück. Dem Kolping-Leitbild entsprechend geht es um das gemeinschaftliche Handeln auf dem Fundament des christlichen Glaubens, das einerseits das Leben des Einzelnen und andererseits das Zusammenleben in der Gesellschaft in positiver Weise verändern kann. “Das Engagement und der Einsatz für andere wird als Weg angesehen, das gute Miteinander als gemeinsames Ziel”, betonte der Landeshauptmann bei der Feier.

Das Kolpinghaus Dornbirn bietet insgesamt 100 Studierenden sowie 50 Berufstätigen eine attraktive Wohnmöglichkeit. Die rund 530 externen Veranstaltungen im Jahr, angefangen von Kursen über Seminare bis hin zu Hochzeitsfeierlichkeiten, belegen, dass sich das Kopinghaus zu einem modernen Dienstleistungsbetrieb entwickelt hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kolpingsfamilie Dornbirn – 150 Jahre lebendiger Begegnungsort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen