AA

Ökologieland Vorarlberg als Anschauungsbeispiel

Bregenz – Eine Delegation aus dem Elsass - Frankreichs Spitzenregion in der Nutzung nachhaltiger Energie - unter Führung von Regionalratspräsident Adrien Zeller weilte zwei Tage in Vorarlberg.

Das Interesse der Regionalparlamentarier galt dem Vorarlberger Energiekonzept, dem Holzbau und der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Heute, Montag, begrüßte Landeshauptmann Herbert Sausgruber Präsident Zeller gemeinsam mit der österreichischen Generalkonsulin in Strassburg, Elisabeth Ellison-Kramer, und Landtagspräsident Gebhard Halder im Landhaus.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen Vorarlbergs nachhaltige Energiepolitik, der Ausbau der Wasserkraft und das Land als Modellregion für den Einsatz von Elektroautos.

 

“Vorarlberg hat sich schon vor langer Zeit dem nachhaltigen Handeln verschrieben”, so Landtagspräsident Halder. Vorrang in der Energiepolitik des Landes haben das Energiesparen sowie der Ausbau erneuerbarer Energieträger. Das Vorarlberger Modell habe Vorzeigecharakter: So liegt etwa der Energieverbrauch trotz überdurchschnittlicher Wirtschaftskraft und starker Industriedichte unter dem österreichischen Durchschnitt.

 

Auf dem Besuchsprogramm des Regionalrates Elsass stand das Gemeindezentrum in Ludesch, das von Architekt Roland Wehinger vorgestellt wurde. Das Projekt ist beispielgebend für die konsequente Ökologisierung von öffentlichen Ausschreibungen mit dem Ergebnis eines nachhaltigen Bauprojektes, das ohne wesentliche Mehrkosten realisiert werden konnte. Das Gemeindezentrum wurde 2006 mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit in der Kategorie Neubau ausgezeichnet.

 

Über Vorarlbergs Holzbau-Erfolgsmodell wurden die Gäste von Geschäftsführer Matthias Ammann informiert; Eckhart Drössler von Energieinstitut stellte die Förderprogramme des Landes Vorarlberg vor und Christian Vögel (Amt der Landesregierung) referierte zum Thema “Erneuerbare Energien”. Der Leiter der Wirtschaftsabteilung des Landes, Harald Moosbrugger, informierte über die wirtschaftliche Entwicklung Vorarlbergs.

 

Mit Besichtigungen von Holzbau Berchtold in Wolfurt (Fertigung ökologisch einwandfreier Produkte) und der mit dem Energy Globe ausgezeichneten energieeffizienten Hörbranzer Tischlerei Sigg endete der zweitägige Informationsbesuch.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ökologieland Vorarlberg als Anschauungsbeispiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen