AA

Kohl hofft auf WM-Start

Der österreichische Radprofi Bernhard Kohl macht sich trotz seines schweren Sturzes bei der Spanien-Rundfahrt noch Hoffnungen auf einen Start im Straßenrennen der Heim-WM am 24. September in Salzburg.

Der 24-Jährige, der am Sonntag im Vuelta-Gesamtklassement an achter Stelle liegend aufgeben musste, erlitt laut eigenen Angaben lediglich schwere Prellungen im Rückenbereich. Der Verdacht auf Wirbelbrüche bestätigte sich nicht. “Wenn ich in drei bis vier Tagen wieder auf dem Rad sitzen kann, dann will ich auch in Salzburg dabei sein”, betonte Kohl. Der amtierende Staatsmeister reiste noch am Montag zu weiteren Untersuchungen nach Österreich. “Mir geht es schon bedeutend besser. Am Sonntag hätte ich das Thema Salzburg noch abgehakt”, erklärte Kohl, der in der Abfahrt vom vorletzten Gipfel in einer Linkskurve über die Leitplanke mehr als zehn Meter in die Tiefe gestürzt war.

Dort hatte sich ein kleines Drama abgespielt. “Ich habe mich zuerst nicht bewegen können und habe auch keine Luft mehr bekommen”, schilderte Kohl die bangen Momente. “Im ersten Moment hat mich niemand gesehen. Da denkt man für eine Sekunde, dass man krepiert.” Der T-Mobile-Profi wurde unmittelbar nach seinem Sturz in ein Krankenhaus gebracht, in dem sich der Verdacht auf multiple Frakturen nicht bestätigte.

Die erste absolute Top-Platzierung des Bergspezialisten in der Gesamtwertung einer großen Landesrundfahrt war allerdings dahin. “Die Top Zehn wären sicherlich kein Problem gewesen”, meinte Kohl, der für sein neues Team Gerolsteiner in der kommenden Saison erstmals die Tour de France bestreiten soll.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Kohl hofft auf WM-Start
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen