AA

Kneipp bewegt die Menschen

Margit Keller, Ingrid Amann, Josef Amann, Margit Achammer, Doris Eberle, Doris Schmuck (vl)
Margit Keller, Ingrid Amann, Josef Amann, Margit Achammer, Doris Eberle, Doris Schmuck (vl) ©Edith Rhomberg
 Nach der Lehre des berühmten Pfarrers (1821-1897) wird in Dornbirn seit 120 Jahren geturnt und mehr. 
Kneipp-Aktiv-Club Dornbirn

 

Dornbirn. In der Vereinschronik steht, dass am 18. April 1898, kurz nach der Gründung des Dornbirner Kneipp-Vereines, eine Versammlung im Löwensaal/Hatlerdorf stattfand. Beim Vortrag des Obmanns Johann Georg Winsauer waren 100 Personen anwesend, das Thema lautete: „Abhärtung im Sinne Kneipps, die Bedeutung der Abhärtung auf allen Altersstufen“. Johannes Thurnher, Kassier, erzählte bei diesem Anlass von seiner Kur in Wörishofen und der Obmann Stellvertreter Gustav Rhomberg und Elisabeth Mayer führten einige Heilkräuter vor, geht aus dem Bericht hervor. „Rhomberg spricht über Sammeln, Trocknen, Aufbewahren und Verwendung der Heilpflanzen“, heißt es weiter. Das war der Anfang des Kneipp-Vereins in Dornbirn. Heilkräuter waren also damals schon wichtig und natürlich die Wasseranwendungen im Sinne des Pfarrers Kneipp, der sie erfunden und zunächst an sich selbst erfolgreich erprobt hat. Turnen für Männer gab es beim Kneipp-Verein Dornbirn erstmals im Jahr 1935. Unter der Führung von Rudolf Kreil wurden in den Sommermonaten um 6 Uhr früh wöchentliche Turnstunden auf der Birkenwiese abgehalten. Jene speziell für Frauen mussten entfallen, weil keine Vorturnerin gefunden wurde. Den Frauen wurde daher empfohlen, sich den Männern anzuschließen.

120 Jahre und kein bisschen müde

Im 21. Jahrhundert haben die Frauen das Sagen im Kneipp-Aktiv-Club Dornbirn. Sie freuen sich mit ihrem Obmann Josef Amann und den Vereinsmitgliedern auf den Festakt zum 120-jährigen Bestehen am 6. Mai im Kolpinghaus. „Das Turnen für Männer gibt es noch“, schmunzelt Ingrid Amann, die Schriftführerin des Vereins, „aber das ist längst nicht alles.“ Als besonders wichtig betont sie die fundierte Ausbildung der Übungsleiterinnen, denn das Spektrum der im Kneipp-Aktiv-Club Dornbirn angebotenen Kurse ist groß. Aktuell werden die unterschiedlichen Trainings von Aqua-Fit bis Wirbelsäulengymnastik von Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 22 bis 98 Jahren genutzt. „Uns geht es vor allem um die Erhaltung der Beweglichkeit und Gesundheit“, so Ingrid Amann über die vorbeugende Wirkung. „Leben im Gleichgewicht“, nennt es der Obmann und spricht die fünf Säulen an, auf denen die heutige Kneipp-Bewegung basiert.

Die Säulen sind Wasser, Heilkräuter, Ernährung, Bewegung und Lebensordnung. „Mit diesem Konzept nach Sebastian Kneipp erreichen wir sämtliche Bereiche des Lebens“, sagt Margit Keller, Übungsleiterin und Kundige in Sachen Kräutern. Die genannten fünf Säulen wirken ganzheitlich und verstärken die positiven Aspekte gegenseitig, informiert die Vizeobfrau weiter. Neun Übungsleiterinnen bewegen wöchentlich 650 Leute in insgesamt 38 Stunden Training, beschreibt Margit Keller die Aktivitäten des Kneipp-Aktiv-Club Dornbirn. Das Training soll aber vor allem auch Spaß machen, darin sind sich die modernen Vorturnerinnen einig. Auf den sozialen Kontakt und das respektvolle Miteinander legen sie ebenfalls großen Wert. Das Positive, das die Teilnehmer in ihren Alltag mitnehmen, ist Anerkennung für das unermüdliche Engagement der Leiterinnen. Und noch eine gute Nachricht zum Schluss: Die Saison für Wasseranwendungen im Freien ist ab sofort eröffnet. Die Kneippanlage beim Pflegeheim Höchsterstraße kann für Wassertreten und Armbäder benützt werden. Als sehr beliebt gelten außerdem die Koch- und Backkurse. Das Kursangebot des Kneipp-Aktiv-Club richtet sich an alle Dornbirner und im Verein mit 720 Mitgliedern sind Neuanmeldungen willkommen.

Weitere Informationen unter dornbirn.kneippbund.at

 

Was bedeutet Kneipp für Sie?

Doris Eberle, Übungsleiterin

Als frühere Leistungssportlerin mache ich mit aus Freude an der Bewegung. Ganz wichtig ist für mich die soziale Komponente bei gemeinsamen Unternehmungen auch außerhalb des Trainings. Mit Humor geht alles leichter.

 

Margit Achammer, Übungsleiterin

Die Kneipp-Bewegung und der Verein gehören zu meinem Leben. Früher war ich aktiv im Kunstturnen und in der Leichtathletik. Nach der Schulung musste ich gleich einspringen als Leiterin. Es lief von Anfang an sehr gut.

 

Doris Schmuck, Übungsleiterin

Ich war früher ein Sportmuffel, dann machte ich im Kneipp-Verein mit. Die Begeisterung wuchs und ich wurde zur Übungsleiterin ausgebildet. Vor der ersten Stunde hatte ich schlaflose Nächte. Das Vereinsleben bei uns ist super.

 

Margit Keller, Übungsleiterin und Vizeobfrau

Die fünf Säulen für das Leben im Einklang sehe ich wie ein Wagenrad, das rund läuft. Der Kneipp-Aktiv-Club spricht junge und ältere Menschen an. Alle können mitmachen und es kostet gar nicht viel, Gutes für sich zu tun.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kneipp bewegt die Menschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen