Kluge Köpfe mit goldenen Händen

Dornbirn - Drei Tage lang schnupperten 16 Lehrlinge der Landesberufsschule Bregenz2 an der FH Vorarlberg Campusluft. Sie lernten die Studiengänge Informatik und Mechatronik kennen, überprüften ihre Eignung für ein solches Studium und arbeiteten intensiv an konkreten Projekten.

In einem Pilotprojekt hat die FHV in enger Zusammenarbeit mit der Landesberufsschule Bregenz 2 die Vorarlberger LehrlingsUni ins Leben gerufen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung unterstützt und richtet sich an leistungsstarke Lehrlinge aus technischen Bereichen.

„Die Vorarlberger LehrlingsUni ist nicht nur eine gezielte Maßnahme zur Frühförderung von BerufsschülerInnen. Sie soll auch dazu beitragen, dass die Lehrlinge die Berufsreifeprüfung mit der Möglichkeit eines anschließenden Studiums als Zukunftschance verstehen“, erklärt Projektleiterin Prof. (FH) Dr. Tanja Eiselen.

Dass die Lehrlinge mit großem Eifer bei der Sache waren, zeigten die Abschluss-Präsentationen. So erarbeitete eine Mechatronikgruppe einen Robotergreifer, der Bierflaschen fassen, vorsichtig behandeln und öffnen kann. Die zweite Gruppe entwickelte eine Saftschankanlage bei der ein Roboter die Flasche vom Förderband greift, in ein Glas füllt, die leere Flasche entsorgt und das Glas in einen Behälter entleert. Großen Applaus ernteten auch die Informatik-Teams, die jeweils zu zweit ein Computerspiel programmierten und dieses auch gleich vorführten.

Familie, Freunde, Vertreter der FHV und aus den Unternehmen der Lehrlinge (Autohof Lingg, Bremsendienst GmbH & CoKG, Porsche Inter Auto GmbH & CoKG, Doppelmayr Seilbahnen GmbH, ÖBB-Lehrwerkstätte, Schelling Anlagenbau GmbH, Günter Wachter – Heizung, Sanitäre, Solar, Markus Stolz GesmbH & CoKG, Installationen Beer GmbH, Kuster Installationen, Walser Feuerwehrtechnik GmbH, Spenglerei Grossteiner und Spenglerei Ganath) waren vom Engagement der jungen Leute begeistert.

„Ich bin sehr stolz auf die SchülerInnen. Es ist wirklich beeindruckend, was sie in der kurzen Zeit geleistet haben“ freut sich BOL Dipl.-Päd. Hubert Hosp von der Landesberufsschule Bregenz. „In diesem Projekt geht es unter anderem um die Untersuchung der Leistungsstärke und Leistungsmotivation von Berufsschülern im Zusammenhang mit Schlüsselqualifikationen und Kompetenzen. Und es geht um die strukturellen Voraussetzungen, die zur Teilnahme an der Berufsreifeprüfung und zum positiven Abschluss eines anschließenden Studiums notwendig sind. Aufbauend auf den Erfahrungen aus diesem Projekt werden wir nun Maßnahmen zur individuellen Förderung unserer Lehrlinge entwickeln.“  (Quelle: FHV)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Kluge Köpfe mit goldenen Händen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen