AA

Klostertaler zum Grand Prix

Die Sensation ist perfekt: Markus Wolfahrt & Co. treten 15 Jahre nach ihrem Sieg heuer wieder beim Grand Prix der Volksmusik an. Alle Infos sowie eine Kostprobe des Beitrags "Heimat" unter www.klostertaler.com.

Klostertal – Bevor sie im Jahr 2010 – angeblich – ihre musikalische Karriere als „Klostertaler“ an den Nagel hängen wollen, geben Markus Wolfahrt und seine Jungs noch einmal kräftig Vollgas. 15 Jahre nach ihrem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik mit dem Titel „An a Wunder hob’ i gglaubt“ glauben die nicht mehr so ganz „Jungen“ Klostertaler fester an sich als je zuvor. Sie wollen es noch einmal wissen: In der volkstümlichen Musikszene gilt es als Sensation. Nach ihrem grandiosen Erfolg im Jahr 1993 treten Markus Wolfahrt, Wolfgang „Wolfi“ Maier (Gitarre), Markus „Mäx“ Fend (Bass), Gerhard „Geri“ Tschann (Multitalent), Dietmar „Didi“ Konzett (Schlagzeug) und Christian Torchiani (Keyboards) nochmals beim Grand Prix der Volksmusik an. Am 3. Mai stellen sich die Klostertaler beim österreichischen Vorentscheid zum „Grand Prix“ in Wien der Konkurrenz.

Viel zu verdanken

Mit dem von Geri Tschann komponierten Lied „Heimat (ist dort wo die Berge sind)“ gehen die Klostertaler ins Rennen. Der Text stammt übrigens von Startexterin Jutta Staudenmayer, Gattin des „Kloster­taler“-Managers Wolfgang Teschner, die schon viele Klostertaler-Hits geschrieben hat. „Wir haben uns ganz bewusst zu diesem Schritt entschlossen“, sagt Wolfahrt im „VN“-Gespräch. Dass der Mythos vom einstigen Grand-Prix-Sieg durch eine schlechtere Platzierung in diesem Jahr dahin sein kann, glaubt Wolfahrt nicht. „Wir haben jedenfalls keine Angst davor.“ Dazu kommt, dass die Klostertaler dem Grand Prix sehr viel zu verdanken hätten. „Deshalb wollen wir jetzt etwas zurückgeben“, schildert Wolfahrt. Viele Musiker würden immer fordern, dass sich auch etablierte Künstler diesem Wettbewerb stellen sollten, um ihn als solchen noch interessanter und qualitativ hochwertiger zu machen.

„Ein starker Song“

„Wir wollen hier mit gutem Beispiel vorangehen. Dazu kommt, dass wir mit einem Titel aus unseren eigenen Reihen antreten werden.“ Geri habe einen starken Song geschrieben, mit dem die Klostertaler nach erfolgreicher Qualifikation in Wien am 30. August beim großen Finale in Zürich das „Wunder von Rostock 1993“ wiederholen wollen.

Alle Infos zum Grand Prix sowie eine Kostprobe des Klostertaler-Beitrags „Heimat“ gibt es unter www.klostertaler.com im Internet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Klostertaler zum Grand Prix
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen