Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

KLiB-Teilnehmer besichtigten Festspielhaus

Exkursionsteilnehmer besichtigen das Festspielhaus und die Seebühne
Exkursionsteilnehmer besichtigen das Festspielhaus und die Seebühne
KLiB Exkursion

Bregenz. Rund 20 Interessierte nutzen das Angebot sich genauer über die Umweltaktivitäten des Bregenzer Festspiel- und -kongressauses zu informieren.

Nach einer Einbegleitung durch den Geschäftsführer des Bregenzer Festspielhauses, Gerhard Stübe, führten Gerbert Salzmann und Konrad Sohm durch das Haus und erläuterten die Optimierungsschritte die in den vergangenen Jahren umgesetzt wurden. Effizientere Beleuchtung (von Halogen über Energiespar bis zur LED) die im FKH tausende Kilowattstunden einsparen hilft, ein ausgeklügeltes Abfallvorsammel- und Trennsystem und Optimierungen im Heiz- und Klimatisierungsbereich waren dabei die Schwerpunkte. Stetig sinkende Verbrauchswerte bei gleichbleibender bzw. anwachsender Veranstaltungsdichte untermauern dabei die bereits erzielten Erfolge.
Gerd Alfons – Technischer Leiter des FKH – führte dann auf die Seebühne und erläuterte plastisch das Spannungsfeld zwischen Kunst/Kultur – Technik – und Umwelt. Der Schiffanlagesteg, direkt neben der Seebühne, bot Anlass den ExkursionsteilnehmerInnen die Strategien und Beweggründe der Festspiele, ihre Besucher ohne Auto zu den Veranstaltungen zu bringen, näher zu erläutern.
Abschließend ließen es sich die Festspiele nicht nehmen die TeilnehmerInnen noch auf einen gemeinsamen Ausklang in die “Bühne drei” einzuladen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • KLiB-Teilnehmer besichtigten Festspielhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen