Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kleinod in der Krypta

Michaelskapelle unterhalb der Stadtpfarrkirche
Michaelskapelle unterhalb der Stadtpfarrkirche
Bregenz. Eine selten geöffnete Kapelle bekamen die Besucherinnen und Besuchern der Stadtpfarrkirche St. Gallus am Tag des Denkmals zu sehen.   Die Michaelskapelle befindet sich unter dem Chor der Stadtpfarrkirche St. Gallus und ist nur von außen zugänglich.
Besichtigung

Im Jahr 1911 wurden an der Nordwand und in der Apsis Fresken entdeckt, freigelegt und restauriert. Das große Hauptbild an der Längswand ist das Votivbild der Bregenzer Bürgerfamilie Kaisermann. Das Votivbild dürfte während des dritten Viertels des 15. Jh. entstanden sein, befand sich lange Zeit im Dornröschenschlaf und ist heute zum Teil kaum mehr sichtbar.

 

Im Zuge der Renovierung der Kapelle und der Fresken im Jahr 1997 kamen an Wänden und Decke bislang unbekannte Malereien und Kritzeleien zum Vorschein. Die Kritzeleien sind schriftlicher und bildlicher Natur. Sie wurden zum Großteil mit blutroter und teils, kaum mehr sichtbar, mit schwarzer Farbe angebracht. Die Urheber waren durch Bregenz reisende Pilger und Einheimische.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Kleinod in der Krypta
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen