AA

Kleinkind mißhandelt

Allgäu - Im benachbarten Kempten hat die Polizei einen 25-jährigen wegen Kindesmissbrauchs verhaftet. Er soll den zwei-jährigen Sohn seiner Lebensgefährtin geschlagen und gebissen haben.

Ein zweieinhalbjähriger Junge soll in Bayern von dem 25 Jahre alten Lebensgefährten seiner Mutter schwer misshandelt worden sein. Nach Polizeiangaben vom Freitag war das Kind im Kindergarten mit einer Vielzahl von Blutergüssen und Bisswunden aufgefallen. Untersuchungen bestätigten die Misshandlungen. Daraufhin sei der Freund der Mutter festgenommen worden. Gegen ihn erging Haftbefehl. Er soll gestanden haben, das Kind geschlagen und gebissen zu haben, um die Mutter zu „bestrafen“. Er lebte mit der zwölf Jahre älteren Frau zusammen. Der mutmaßliche Peiniger sitzt in Untersuchungshaft.

Gegen die Mutter wird wie gegen ihren Lebensgefährten wegen Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener ermittelt. Sie soll nichts zum Schutz ihres Sohnes unternommen haben.

Bei Pflegefamilie

Das Kind wurde vom Jugendamt in Obhut genommen und vorerst bei einer Pflegefamilie untergebracht. Nach den Ermittlungen wurden bereits in dem Kindergarten in Oberbayern, den der Junge zuvor besuchte, Verletzungen festgestellt und das dortige Jugendamt verständigt. Daraufhin war das Paar ins Allgäu übersiedelt, hieß es weiter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kleinkind mißhandelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen