Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kleine Maßnahmen, große Wirkung

In der selbstgebauten Chill-Lounge können die Schüler einfach einmal abhängen und entspannen.
In der selbstgebauten Chill-Lounge können die Schüler einfach einmal abhängen und entspannen. ©cth
Seit drei Jahren läuft an der HTL Dornbirn das Projekt „Lebensraum Schule“.
Kleine Maßnahmen, große Wirkung

Dornbirn. Im Innenhof der HTL Dornbirn gedeihen die ersten Erdbeeren und die im vergangenen Jahr gepflanzten Obstbäume tragen bereits Früchte. Im Schulgang chillen gerade ein paar Schüler in ihrer selbstgestalteten „Paletten-Lounge“ und gleich nebenan büffeln ein paar Viertklässler mit dekorativem Wand-Tattoo im Hintergrund ihres Klassenzimmers. Willkommen in der innovativen HTL Dornbirn!

Schon seit 2006 ist an der HTL Dornbirn das Qualitätsmanagementsystem HTL-Q-SYS eingeführt, das im Rahmen der EU-Initiative „Qualität in der beruflichen Bildung“ (QIBB) die Schulentwicklung unterstützt. Viele kennen die regelmäßigen Evaluationen, bei denen Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Verwaltungsbedienstete ihr Feedback geben können. HTL-Q-SYS sammelt aber nicht nur Daten und Dokumente, sondern soll auch Instrument für die Umsetzung kleiner und großer Projekte sein: Nachvollziehbare Leistungsfeststellungen und vielfältige Unterrichtsformen gehören genauso dazu wie Aktivitäten zum Umweltzeichen, Projekte mit außerschulischen Partnern und eben die Gestaltung der Schule als Lern- und Lebensraum. Dies wird seit knapp drei Jahren vom Team „Lebensraum Schule“ rund um Petra Somschor und Otto Gahleitner gemeinsam mit den Schülern erfolgreich umgesetzt.

Gemeinsam die Schullandschaft entwickeln

Dabei stellt sich die Frage: „Wie können die Rahmenbedingungen einer Schule (Innen- und Außenräume) dazu beitragen, Bewegung zuzulassen, zu fordern und zu fördern? Erste Schritte waren u.a. Klassen neu zu gestalten – dafür wurde ein Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem heuer sechs Klassen um den Titel „Schönster Klassenraum“ mitwirkten, neue Farbkonzepte in den Räumen und den Schulgängen zu erstellen, einen Kräutergarten anzulegen, Sträucher und Bäume zu pflanzen, die nicht nur dekorativ sind, sondern auch Ertrag bringen oder gemütliche Aufenthaltszonen zu schaffen. Nach und nach entstehen Verbesserungen.

Die Ideenspinnerei in Aktion

Das Team sprüht förmlich vor Ideen und betont, wie begeistert die Schüler mitmachen. „Angefangen vom Gärtnern, Malen und kreativ sein – wir versuchen alle Aktionen auch schulübergreifend durchzuführen, d.h. die verschiedenen Zweige an der Schule werden involviert“, betont Otto Gahleitner. So auch beim nächsten anstehenden und ambitionierten Projekt: Aus dem ehemaligen Raucherhof soll ein neuer Aufenthaltsort mit „sportlichem Parcours“ werden. Dabei stehen die Konstruktion eines Dachs, ein neuer Bodenbelag und verschiedene Sportmöglichkeiten an und dafür sind die Techniker, Logistiker & Co. der Schule natürlich gefragt.

Aktuell geht es beim „Lebensraum Schule“ passend zum Jahres-Schulmotto „Nachhaltigkeit“ auch noch um das Thema Müll. So gibt es z.B. neue Müllstationen im Schulgebäude und im Herbst ist ein großer Schwerpunkttag zur Thematik ähnlich dem „Fashion Revolution Day“ der im Frühjahr an der HTL stattfand, geplant. Die „Ideenwerkstatt“ der HTL Dornbirn steht auf jeden Fall nicht still.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kleine Maßnahmen, große Wirkung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen