Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klaus inspiziert Kanalnetz

Klaus erstellt in den kommenden fünf Jahren einen Kanalkataster
Klaus erstellt in den kommenden fünf Jahren einen Kanalkataster ©Michael Mäser
In den kommenden Jahren werden sämtliche Kanäle in Klaus überprüft und aus den Ergebnissen ein Kanalkataster erstellt.

Klaus. Um den Zustand der Klauser Kanalisationsanlage umfassend darzustellen und die Voraussetzungen für ein Wartungs- und Sanierungskonzept zu schaffen, starten dieser Tage die Arbeiten zur Erstellung eines Kanalkatasters.

110 Kilometer Kanalisation begutachtet 

Diese Woche startet die Bestandsaufnahme des Kanalisationsnetzes im gesamten Gemeindegebiet von Klaus – insgesamt werden dabei 55 Kilometer öffentliche Kanalisation und 55 Kilometer private Grundstücksentwässerungsleitungen begutachtet, sowie 2700 Anschlüsse und Kontrollschächte überprüft. Die Maßnahmen umfassen die Erhebung des funktionellen und baulichen Zustandes sämtlicher Ortskanäle einschließlich der zugehörigen Schacht- und Sonderbauwerke. Die Kanäle werden gespült und anschließend mit der Kamera befahren und gleichzeitig auf die Dichtheit überprüft. Ziel ist die bereits vorhandenen Aufnahmen zu ergänzen und somit einen Gesamtplan zu erarbeiten, der Voraussetzungen für ein Sanierungs- und Wartungskonzept schaffen wird.

Gesamtkosten von 2,15 Millionen Euro

Das Projekt wird die Gemeinde die kommenden fünf Jahre begleiten und soll am Ende den Zustand der Klauser Kanalisationsanlage umfassend darstellen. In weiterer Folge sollen auch Fehlanschlüsse von Privaten behoben und so Fremdwässer im Schmutzwassersystem beseitigt werden. Die Arbeiten starten in dieser Woche in den oberen Bereichen der Gemeinde (Gardis, Römerweg, Lurabühel) und die Gesamtkosten werden von der Gemeinde mit rund 2,15 Millionen Euro beziffert – die voraussichtlichen Förderungen von Land und Bund betragen rund 930.000 Euro. MIMA 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Klaus inspiziert Kanalnetz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen