Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klarer Außenseiter

Österreichs Daviscup-Team mit Jürgen Melzer, Stefan Koubek, Julian Knowle und Alexander Peya tritt bereits am Donnerstag die Reise zum schweren Auswärts-Länderkampf vom 6. bis 8. Februar in den USA an.

In einem Casino-Komplex im Indianer-Reservat von Uncasville (US-Bundesstaat Connecticut) trifft die Truppe von Günter Bresnik als klarer Außenseiter auf Andy Roddick und Co. Für den Daviscup-Kapitän ist es eine Art Abschied, sein Vertrag läuft im Juni dieses Jahres aus.

Auch wenn das Glücksspiel am Schauplatz dominiert, mit Glück allein wird dieser übermächtige Gegner kaum zu biegen sein. „Im Fußball kann man auch als Außenseiter mit kratzen und beißen ein Tor und vielleicht auch eine Niederlage verhindern. Das geht im Tennis nicht”, erklärt Bresnik. Mit den USA steht dem ÖTV-Team ein Gigant gegenüber.

Auch Stefan Koubek ist sich dessen bewusst. “Aber wir haben nichts zu verlieren, wir werden versuchen, uns so gut wie möglich zu verkaufen”, sagte der Kärntner am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien. “Jeder Einzelerfolg ist eine kleine Sensation”, meint Bresnik, der dem Treffen auch ein bisschen mit sentimentalen Gefühlen entgegenblickt. „Es ist nach acht Jahren mein letzter Daviscup, mein Vertrag läuft aus. Und es gibt andere, die sich für den Posten angemeldet haben”, sagte der Wiener in Anspielung auf die Absichten von Thomas Muster, der sich um diesen Job bemüht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Klarer Außenseiter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.