AA

Kirchenrenovierung Gisingen in intensiver Planungsphase

Die zweite Empore wird abgebrochen, um so Platz für die neue Orgel und vor allem auch Platz für den Chor und andere Gläubige auf der ersten Empore zu schaffen.
Die zweite Empore wird abgebrochen, um so Platz für die neue Orgel und vor allem auch Platz für den Chor und andere Gläubige auf der ersten Empore zu schaffen. ©Helmut Köck
Vor 148 Jahren wurde mit dem Bau der Kirche zum Hl. Sebastian in Gisingen begonnen. Aufgrund der starken Bevölkerungszunahme erfolgte im Jahre 1922 die Verlängerung des Hauptschiffs und der Anbau der Seitenschiffe.
In die Kirche geblickt

 

Innenrenovierung
Bereits 65 Jahre liegt die letzte gründliche Innenrenovierung des Gotteshauses zurück, weitere Arbeiten waren immer wieder erforderlich, so liegt die letzte Ausmalung bereis 26 Jahre zurück. Und so war es an der Zeit, an eine umfassende Innenrenovierung zu denken, welche 2014 in Angriff genommen werden sollte. “Zum 150 Jahr Jubiläum im Jahr 2015 soll unsere Kirche in einem neuen Glanz erstrahlen“, freut sich Pfarrer Thomas Felder schon. Der Pfarrkirchenrat hat 2011 daher eine Generalsanierung des Innenraumes beschlossen. An die 400 Planungsstunden wurden bereits investiert und intensive Gespräche mit dem Bundesdenkmalamt, dem Diözesanen Bauamt und weiteren Fachleuten geführt. Von den Wänden und der Decke wurden Farbproben entnommen. Damit soll Klarheit gewonnen werden, wie viele Farbschichten sich darunter befinden und von welcher Art sie sind. Davon hängt dann ab, wie die Oberfläche an den Wänden und der Decke bearbeitet werden müssen. Weiters bedarf es einer Statikprüfung der unteren Empore, auf der die neue Orgel ihren Standort finden wird. Die obere Empore wird abgerissen werden.

Orgel Neu
Das Orgelprojekt ist mittlerweile auf guten Weg zu einem baldigen Abschluss zu kommen. Bezüglich der neuen Orgel hat die Orgelkommission der Diözese ihre Empfehlungen bzw. ihre Vorgaben der Pfarre mitgeteilt. Es wird vorgeschlagen, eine Orgel mit ca. 22-24 Registern zu bauen. Diese Vorgaben wurden auch mit dem Organisten Edi Walser und der Kirchenchorleiterin Gertrud Mayr sowie im Bauausschuss besprochen. Derzeit wartet die Pfarre auf diverse Freigaben durch die Ämter. “Wir sind dankbar für die bereits eingetroffenen Spenden und nehmen gerne weitere Spende entgegen”, freut sich Pfarrer Felder. Auch Finanzierungsideen seien gefragt, wie Initiativen von Gruppen oder Vereinen, um das Projekt finanziell zu stemmen. Am Sonntag, 25. November 2012 um 10:15 Uhr und am Sonntag, 20. Jänner 2013 um 08:30 Uhr singt der Kirchenchor Gisingen in freudiger Erwartung einer neuen Orgel Gesänge aus verschiedensten Epochen und bittet um Unterstützung für das Orgelprojekt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Kirchenrenovierung Gisingen in intensiver Planungsphase
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen