Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kirche in Dornbirn mit Parolen beschmiert

Zeugenaufruf der Stadtpolizei Dornbirn
Zeugenaufruf der Stadtpolizei Dornbirn ©Stadtpolizei Dornbirn
Dornbirn - Unbekannte haben am vergangenen Wochenende sowohl die Fassade der Kirche im Stadtzentrum als auch eines benachbarten Hauses mit Parolen beschmiert.

Die Tat erfolgte zwischen Sonntag um 20:00 Uhr und Montag um 8:00 Uhr. Beschmiert wurden die Bereiche der aktuellen Baustelle für die neue Fußgängerzone sowohl beim Kirchenpark als auch die Fassade der Kirche zur Schulgasse gerichtet. Die Stadtpolizei Dornbirn ersucht die Bevölkerung, Beobachtungen von verdächtigen Bewegungen in diesem Zeitraum zu melden. Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht genau beziffern, wird sich aber auf fast 1.500 Euro belaufen.

Offensichtlich nutzten die Täter, die sowohl wirre als auch politisch motivierte Parolen auf die Fassade sprühten, den Schutz der Absperrung der Baustelle rund um die Kirche. Derzeit erfolgen hier die Bauarbeiten für den Neubau der Fußgängerzone im Kirchenpark und in der Schulgasse. Bereits im Mai dieses Jahres, während des Baustarts der Fußgängerzone, erfolgte die erste Sachbeschädigung mit Sprühfarbe. Für die Tat am vergangenen Wochenende wurde dieselbe Sprühfarbe verwendet.

Die Stadtpolizei Dornbirn ersucht um die Unterstützung der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise können jederzeit bei der Stadtpolizei Dornbirn im Rathaus (Eingang Bergmannstraße) oder telefonisch unter der Nummer +43 5572 22200 gemeldet werden

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Kirche in Dornbirn mit Parolen beschmiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen