AA

Kindergartenstart: Damit sich das Kind auch wohlfühlt

Für alle Kinder ist der Beginn des Kindergartens ein erster großer Schritt aus der Geborgenheit der Familie. Damit sich das Kind dort wohlfühlt, Spaß hat und auch gerne hingeht, können es Eltern auf den Kindergartenstart optimal vorbereiten.

Meist ist der Kindergartenstart der erste Schritt raus aus der Geborgenheit der Familie in die große Welt. Ein wichtiges Ereignis im Leben eines Kindes, aber auch für die Eltern. Oft müssen auch diese sich erst an den Gedanken gewöhnen, dass sie nun weniger am Leben ihres Kindes teilhaben werden. dornbirn.vol.at hat einige Tipps für sie zusammengestellt, welche ihrem Kind helfen, den Übergang in die neue Lebensphase besser zu meistern:

Was ist wenn mein Kind nicht im Kindergarten bleiben will??

Dies wird sicher in den ersten Tagen ein Problem werden. Für das Kind ist alles neu und völlig ungewohnt  eine total neue Situation eben.

 Und hier braucht es nun die Geduld der Eltern. Manche Neulinge brauchen bis Weihnachten, um sich an den Kindergarten zu gewöhnen. Andere fühlen sich erst so richtig wohl, wenn sie nicht mehr die jüngsten in der Gruppe sind. Bei morgendlichen Auseinandersetzungen sollten Sie standhaft bleiben. Machen Sie es dem Kind leichter, indem Sie ihm vermitteln: Du kannst nun stolz sein, zu den Großen zu gehören.

Keine Lust mehr

Wie wir Eltern auch ab und zu keinen Bock mehr auf Arbeit haben, hat auch fast jedes Kind irgendwann keine Lust mehr, in den Kindergarten zu gehen. Im Gespräch mit Ihrem Kind sollten Sie versuchen zu klären, woher die Unlust kommt. Grund kann ganz einfach sein, dass der Reiz des Neuen verflogen ist. Manchmal haben Kinder aber auch Angst vor dem Kindergarten, weil sie gehänselt werden oder keinen Anschluss kriegen. Dann ist ein Gespräch mit der Erzieherin nötig. Auch Veränderungen im Familienleben können die Ursache sein: Kinder fühlen sich zum Beispiel oft abgeschoben, wenn der Kindergartenstart mit der Geburt eines Geschwisterchens zusammenfällt. Ein Kind, das aber jeden Morgen vor dem Kindergarten weint und sich an den Spielen dort nicht beteiligen will, ist möglicherweise noch nicht reif genug. Nach Rücksprache mit der Erzieherin kann es dann sinnvoll sein, den Kindergartenstart noch zu verschieben.

Auch ihr Kind muss sich „Luft verschaffen“

Rechnen Sie damit, dass das Kind zu Beginn der Kindergartenzeit weniger Interesse an Unternehmungen hat. Der neue Alltag ist anstrengend, Kinder wünschen sich danach oft Ruhe. Wundern Sie sich auch nicht über schlechte Laune oder aggressives Verhalten. Viele Kinder reißen sich den ganzen Tag lang zusammen, um durchzuhalten, abends sind sie dann erschöpft und verschaffen sich erst mal Luft.

Im Kindergarten machen wir es aber so…

Auf einmal heißt es bei einer Auseinandersetzung: “Im Kindergarten machen wir das aber anders”. Für Eltern ist diese Situation nicht unbedingt leicht: Sie müssen erst lernen zu akzeptieren, dass es im Leben des Kindes nun eine neue wichtige Person gibt. Sollten Sie mit dem Verhalten der Erzieherin in manchen Punkten nicht einverstanden seien, dann sprechen Sie mit ihr. Versuchen Sie dabei, grundsätzlich für neue Standpunkte offen zu sein.

Gehen sie nun mit ihrem Kind diese gemeinsame Lebensphase an. Es wird für beide Seiten neue, wichtige Erfahrungen bringen. (mm)

Bild: Auch für Julian startet kommende Woche der Kindergarten

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Kindergartenstart: Damit sich das Kind auch wohlfühlt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen