AA

Kindergartenneubau bekommt Photovoltaik-Anlage

Modellbild Kindergarten Mariahilf
Modellbild Kindergarten Mariahilf ©Stadt Bregenz
Mitte Oktober des Vorjahres wurde in Bregenz der Spatenstich für den neuen Kindergarten Mariahilf gesetzt.

Das Bauwerk, das noch heuer nach den neuesten Erkenntnissen im Passivhausstandard fertig gestellt wird, erhält jetzt noch eine zusätzliche ökologische Komponente, nämlich eine Photovoltaik-Anlage. Der Projektbeschluss dazu fiel im Stadtrat am 24. April 2012.

Wie Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Sitzung mitteilte, habe man eine Vereinbarung getroffen, derzufolge die Julius Blum GmbH eine PV-Anlage, bestehend aus 87 Modulen mit
einer Gesamtfläche von 145 m2, errichtet. Diese Kosten amortisieren sich dadurch, dass dem Beschlägehersteller die Tarife für die Einspeisung ins Stromnetz gutgeschrieben werden. Bei einem derzeitigen Einspeistarif von 0,18 € pro kW auf 13 Jahre entspricht dies einem Erlös von rund 3.240 € im Jahr. Nachdem die Investitionskosten gedeckt sind, soll die PV-Anlage ins
Eigentum der Stadt übergehen, die dann weitere Einspeiserträge lukrieren kann.

Für den Bürgermeister ist das Vorhaben neben anderen ähnlichen wie zum Beispiel Gemeinschaftsprojekten mit Bürgerbeteiligung eine weitere gute Möglichkeit, die Gewinnung erneuerbarer Ernergien zu forcieren, ohne dass die Stadt hohe eigene Startinvestitionen tätigen muss.

Der neue Kindergarten Mariahilf wird vier Kindergartengruppen Platz bieten. Des Weiteren sind ein Multifunktionsraum, ein Bewegungsraum sowie verschiedene Nebenräume etc. vorgesehen. Südseitig ist ein geschützter Spielhof mit einer Dachterrasse vorgesehen. Die Gesamtinvestitionskosten betragen 2,8 Millionen Euro netto.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Kindergartenneubau bekommt Photovoltaik-Anlage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen