AA

Kinder erobern den Garten

Durch Raumteiler können Bereiche für Kinder geschaffen werden.

Los, schnell verstecken! Und schon sind die Kleinen zwischen den Sträuchern verschwunden – abgetaucht in die grüne Höhle, zu der Erwachsene keinen Zutritt haben. Kinder lieben diese kleinen Verstecke und geheimen Räume im Garten. Hier können sie unbeobachtet und selbstständig spielen. Der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Im Schutz des Gartens haben Kinder beste Möglichkeiten sich auszutoben und Neues zu entdecken.

Keine Sorge, Eltern müssen für ihre Sprösslinge nicht auf die geliebten Rosen verzichten. Damit weder Edelrosen noch Blattsalat beim Spielen zertrampelt werden, sollten Kinder ihren eigenen Gartenraum bekommen. Abgrenzen lässt sich das grüne Kinderzimmer durch einzelne Sträucher, eine Hecke oder Weidengeflechte.Mit den biegsamen Trieben lassen sich belaubte Kriechgänge oder grüne Tunnel bauen. Für lebende Flechtwerke eignet sich die Korb-Weide am besten. Spielkulissen wie Indianerzelte und Lauben können aber auch aus einfachen Ästen entstehen, die sich im Sommer mit schnell wachsenden Kletterpflanzen wie Hopfen, Feuerbohne oder Zuckererbse blickdicht begrünen lassen. Selbst das Spiel mit einfachsten Materialen wird Kindern nicht langweilig. Aus Brettern, Steinen, Reisig und Ziegeln bauen sie ihre eigene Fantasiewelt. Böschungen, Mulden oder ein kleiner Sandhügel werden schnell zu Abenteuerspielplätzen.

Magische Wirkung
Auch Wasser übt auf Kinder eine magische Wirkung aus. Bei flachen Gräben bis 15 Zentimeter Tiefe brauchen sich die Eltern keine Sorgen zu machen. Zum Matschen reicht aber häufig schon eine große Pfütze. Barfuß oder mit Gummistiefeln ausgerüstet, können die Kleinen hier durch den Schlamm stapfen. Für Abkühlung und gute Laune sorgt an heißen Sommertagen der Rasensprenger, unter dem getobt werden kann.

Jedes Kind wünscht sich einen Kletterbaum. Die belaubte Krone ist nicht nur ein gutes Versteck, hier lässt sich auch prima hangeln, klettern, runterspringen und abseilen. Die heimische Hainbuche ist ideal für diesen Zweck. Kann sie frei wachsen, bildet sie kräftige und tragfähige Äste aus. Im Sommer schafft sie außerdem eine schattige Spielfläche und schützt die Kinder vor zu viel Sonne.
Ein beliebtes blickdichtes Spielzimmer versteckt sich auch hinter den bodenlangen Trieben von Gehölzen mit überhängendem Wuchs.
Für den Hausgarten eignen sich zum Beispiel die Hänge-Ulme oder die Rote Hänge-­Buche.

(Text: DI (FH) Ulrich Höfert)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VOL.AT
  • Kinder erobern den Garten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen