AA

Kiffer-Gesetz in Deutschland: Das hat die Vorarlberger Polizei jetzt vor

Die Polizei wird ab jetzt schärfer kontrollieren.
Die Polizei wird ab jetzt schärfer kontrollieren. ©Canva; VOL.AT
Um den Sicherheitsstandards in Vorarlberg gerecht zu werden, plant die Polizei verschärfte Maßnahmen und Kontrollen, insbesondere gegen Suchtgift-beeinträchtigte Lenker nach der Teillegalisierung von Cannabis in Deutschland.
Polizei zum Cannabis-Tourismus: "Werden keine Jagd veranstalten"

Etwaige Konsequenzen der nunmehrigen Teillegalisierung dieses Suchtmittels könnten grenzüberschreitender Suchtgifthandel mit Ausgangspunkt Deutschland, aber auch etwaige Gefahren durch beeinträchtigte Lenker im Straßenverkehr sein. Um das bestehende und hohe Sicherheitsniveau in Vorarlberg auch weiterhin gewährleisten zu können, sind kriminalpolizeiliche Maßnahmen sowie verstärkte Verkehrskontrollen geplant.

Polizeiliche Maßnahmen

  • Die Landespolizeidirektion Vorarlberg hat in den letzten Monaten und Jahren ein verstärktes Augenmerk auf Drogen im Straßenverkehr gesetzt und die Anzahl von Schwerpunktaktionen mit Unterstützung von Polizeiärzten erhöht.
  • Aufgrund der Legalisierung in D werden gezielte Kontrollen insbesondere auch im grenznahen Raum durchgeführt
  • Weiters soll durch kriminal- und fremdenpolizeiliche Schwerpunktaktionen entlang der deutsch-österreichischen Grenze auch der grenzüberschreitende Suchtgifthandel bekämpft werden
  • Im Einsatz stehen hierbei besonders ausgebildete Bezirkskräfte (auch Zivilstreifen) wie auch die Spezialisten der Landesverkehrsabteilung (ebenfalls uniformiert und in zivil), zudem Exekutivbedienstete des Kriminaldienstes

So hoch sind die Strafen

Die Landespolizeidirektion Vorarlberg appelliert an die Verkehrsteilnehmer:innen, sich an die schwerwiegenden Konsequenzen einer Suchtgiftbeeinträchtigung am Steuer zu erinnern und keinesfalls nach einem allfälligen Drogenkonsum in Deutschland ein Fahrzeug zu lenken – weder in Deutschland, noch in Österreich oder sonst wo. Die Strafen hierfür sind empfindlich und können schwerwiegende Konsequenzen für das weitere persönliche Leben nach sich ziehen, z.B. dauerhafter Verlust einer Lenkberechtigung. Darüber hinaus sind suchtgiftbeeinträchtige Lenker eine enorme Gefahr im Straßenverkehr.

Polizei warnt vor Cannabis

Drogen - auch Cannabis - sind gerade für junge Menschen eine große Gefahr. Die Gefahren für die körperliche Gesundheit, aber auch für die psychische Gesundheit - vor allem für junge Menschen sind evident! Die Polizei weist auf einen Artikel der deutschen Ortskrankenkasse hin: Wie gefährlich ist Cannabis wirklich?

"Es geht um den Schutz aller Verkehrsteilnehmer"

Innenminister Gerhard Karner: "Die Polizei wird verstärkt Kontrollen, insbesondere im grenznahen Bereich, durchführen und Suchtmittel, aber auch Drogenlenker konsequent aus dem Verkehr ziehen. Es geht um den Schutz aller Verkehrsteilnehmer", so Gerhard Karner.

Gerhard Karner ©APA

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kiffer-Gesetz in Deutschland: Das hat die Vorarlberger Polizei jetzt vor