Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kfz-Techniker noch immer ein Hightech-Beruf

Eine Ausbildung in der Kfz- Branche hat Zukunft. Auto Gerster bietet seinen Lehrlingen eine Berufsausbildung auf höchstem Niveau.

Das Kfz-Gewerbe ist einer der größten Ausbildner im Handwerk. An den vier Standorten im Land sind aktuell 32 Auszubildende bei Auto Gerster beschäftigt. Bei der Ausbildung seiner Lehrlinge hat das Unternehmen dabei das Augenmerk auf hoher fachlicher Qualität sowie Sozialkompetenz und Selbstwertgefühl. Unter dem Motto „Service mit Persönlichkeit“ legt das Familienunternehmen seinen Fokus auf junge, motivierte Mitarbeiter mit guten Umgangsformen und einer hohen Bereitschaft zur Weiterbildung.

Zukunftsträchtige Branche

Auto Gerster bildet Jugendliche in technischen und kaufmännischen Berufen aus. Vom Kfz-Techniker über den Automobilkaufmann bis hin zum Lack- und Karosseriebautechniker. Der Beruf des Kfz- Technikers wird immer mehr zum Hightech-Beruf. „Daher sehen wir auch im relativ jungen Berufsbild des Mechatronikers große Chancen für Lehrlinge, die auf der Karriereleiter nach oben steigen wollen“, schildert Sabine Gerster, Lehrlingsausbildnerin bei Auto Gerster. Die Mobilität, in welcher Form auch immer, wird ein wichtiges Thema bleiben. Der Markt zeigt, es geht in Richtung Zukunft. Elektroautos und Hybridmotoren sind auf dem Vormarsch. Eine Ausbildung in der Kfz-Branche hat definitiv Zukunft. Neue Formen der Mobilität werden erprobt. Was heute zukunftsweisend erscheint, kann morgen schon belächelt werden. „Wir sind deshalb angehalten, mit der Zeit zu gehen und die Tendenzen der Zukunft rechtzeitig zu erkennen. Auf jeden Fall bleibt unsere Branche spannend“, so Gerster. Mobil bleibt das Autohaus aber auch bei seiner Lehrausbildung, die ständig optimiert wird. Durch seine Betriebsgröße ist Auto Gerster technisch auf höchstem Niveau und kann seinen Lehrlingen somit eine qualifizierte Ausbildung bieten.

Gesamtentwicklung fördern

Seit einem Jahr betreibt Auto Gerster nun für ihre Kfz-Lehrlinge auch eine eigene Lehrwerkstatt. Hier kümmert sich Kfz-Meister Artur Bitriol seit Jahren mit großem Engagement um die qualitativ hochwertige Ausbildung des Nachwuchses. Aber: „Fachwissen ist heutzutage nicht alleine ausschlaggebend für beruflichen Erfolg. Ein ausgeglichenes Betriebsklima, Teamarbeit und gute soziale Kompetenz der Mitarbeiter sind mit Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Unsere Lehrlinge in ihrer Entwicklung als Mensch in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu unterstützen und zu fördern hat hohe Priorität in unserem Unternehmen“, so Sabine Gerster abschließend.

Kennenlernen oder Schnuppern?

Komm vorbei und überzeuge dich selbst, wie es bei uns zugeht. Wir bieten laufend Schnuppertage für Schüler(innen) ab der 9. Schulstufe an. Die beste Art, deinen zukünftigen Arbeitsplatz persönlich kennenzulernen. Mach doch gleich einen Termin mit uns aus:lehre@autogerster.at oder Tel.: 05572 3751 0

„Unsere Lehrlinge in ihrer Entwicklung als Mensch in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu unterstützen und zu fördern hat bei uns hohe Priorität.“ Sabine Gerster, Lehrlingsausbildnerin bei Auto Gerster

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 2
  • Kfz-Techniker noch immer ein Hightech-Beruf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.