Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Hochwasser-Gefahr in Vorarlberg

Große Wassermengen am Dienstag auf der B190 in Lochau.
Große Wassermengen am Dienstag auf der B190 in Lochau. ©VOL.AT-Leserreporter Franz Stöckeler
Bregenz - In den vergangenen Tagen ist in Vorarlberg jede Menge Niederschlag gefallen. Besonders im Großraum Bregenz hatte die Feuerwehr deswegen viel zu tun. Die Angst vor dem Hochwasser ist geschürt - Ein Lagebericht der Abteilung Wasserwirtschaft entwarnt.
Aktuelles Wetter auf VOL.AT
Feuerwehren mussten ausrücken
Überflutete Keller und Straßen

Derzeit herrsche keine Hochwassergefahr an den Bächen und Flüssen in Vorarlberg. Nach dem ergiebigen Niederschlag sollen die Wasserstände, die sich zwischen dem einjährlichen Hochwasserstand und dem Mittelwasserstand befinden, vorerst wieder fallen.

Wasserpegel steigt an

Jedoch wird in den nächsten Tagen ein erneuter Anstieg erwartet, der durch Kraftwerksbetrieb und Schneeschmelze hervor rühre. Kritische Wasserstände werden nicht erwartet, heißt es seitens der Landeswarnzentrale.

Am Dienstag sind in Bregenz in 24 Stunden 82 Millimeter Niederschlag gefallen – davon alleine schon 40 Millimeter in zwei Stunden, so die ZAMG.

Wetterprognose

Über dem Bodensee und dem Rheintal lockerte es schon teilweise auf, im Bergland halten sich noch stärkere Wolken. Es bleibt aber allgemein wechselhaft, auch am Nachmittag sind noch ein paar gewittrige Regenschauer zu erwarten.

Temperaturhöchstwerte von 14 bis 18 Grad werden am Mittwoch erwartet. Kommende Nacht wird es in Vorarlberg wechselhafte Bewölkungen und allmählich abklingende Regenschauer geben. Nach Mitternacht sollte es schon trocken sein und verstärkt auflockern.

Am Wochenende klettert das Quecksilber

Während am Mittwoch trotz meterologischem Sommer noch mit typischem Aprilwetter zu rechnen ist, bringt die zweite Wochenhälfte einen markanten Wetterumschwung. „Mit einer südwestlichen Strömung gelangt ab Freitag deutlich wärmere Luft zu uns. Am Wochenende klettert das Quecksilber österreichweit auf 28 bis 33 Grad“.

Auch wenn der Bodensee aufgrund der feuchten Witterung der vergangenen Tage und Wochen gerade einmal kühle 17 Grad zu bieten hat, sollten Sonnenanbeter kommendes Wochenende endlich auf ihre Kosten kommen. Einzig im westlichen Bergland bestehe noch Gewitterrisiko, dass der Wetterdienst Ubimet allerdings als gering einschätzt.

Wasserstand am Bodensee

Der Wasserstand des Bodensees befinde sich derzeit bei 470 Zentimeter und somit 50 Zentimeter über dem langjährigen Tagesmittelwert für den 13. Juni. In den letzten acht Tagen stieg der Wasserstand im Bodensee um über 45 Zentimeter an. Bis Donnerstag wird er laut Bodensee-Wasserstands-Informationen noch um ein paar Zentimeter ansteigen und danach leicht fallen.
(SAN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Keine Hochwasser-Gefahr in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen