Keine erneute Weltwirtschaftskrise zu befürchten

Bregenz - Die japanische Börse verzeichnete in den letzten Tagen massive Kursverluste. Nicht vollkommen grundlos wird von vielen eine erneute Krise der globalen Wirtschaftsentwicklung befürchtet. VOL Live sprach mit Johannes Ortner darüber.
VOL Live sprach mit Johannes Ortner

Johannes Ortner, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Raiffeisen Landesbank, glaubt nicht an eine erneute weltweite Wirtschaftskrise. Der Nikkei-Index habe sich bereits wieder erholt, außerdem haben Vorgänge wie der Wiederaufbau nach derartigen Katastrophen fast immer einen Aufschwung mancher Wirtschaftszweige zur Folge, wie beispielsweise den der Baubranche oder im Falle Japans auch der Entwickler ökologischer Arten der Energiegewinnung. Dadurch, dass der japanische Staat Milliarden von Euro in die Wirtschaft gepumpt hat, sei es gelungen, der Yen und somit auch die japanische Wirtschaft zu stabilisieren.

Noch können allerdings keine genauen Prognosen gemacht werden, da ja das tatsächliche Ausmaß der atomaren Katastrophe noch überhaupt nicht abzuschätzen oder zu beziffern sei. Ortner glaubt aber nicht, dass dadurch ein wirklicher Dämpfer für die wieder im Wachstum begriffene Weltkonjunktur entstehen werde.

VOL Live sprach mit Johannes Ortner

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Keine erneute Weltwirtschaftskrise zu befürchten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen