Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Angst

Keine Angst vor dem großen Namen Rapid zeigt SW Bregenz vor dem ersten Auswärtsspiel in Hütteldorf.

Bei Rapid dreht sich derzeit alles um Neuzugang Savicevic, von Gegner Casino Bregenz wird kaum Notiz genommen. Doch die Gemaljevic-Elf ist weit davon entfernt, vor dem großen Namen in Ehrfurcht zu erstarren.

“Schon als Kind war für mich Rapid eine der Topadressen in Sachen Fußball in Europa”, erinnert sich SW-Trainer Gemaljevic. Vor seinem ersten Auftritt als Trainer im Hanappistadion begleitet ihn ein “besonderes Kribbeln”, mehr aber nicht. Von Ehrfurcht kann bei ihm und auch bei der Mannschaft keine Rede sein.

Vielmehr wurde die Woche seit dem Auftaktspiel gegen Ried in vielfacher Hinsicht genutzt. Zwei Spieler, Unger und Prats, wurden verpflichtet. Dazu wurde im mentalen Bereich viel mit Trainer Thomas Zerlauth gearbeitet. Das Ergebnis soll schon heute gegen den Rekordmeister sichtbar werden: “Aggressiver in die Zweikämpfe, schneller in die Spitze spielen”, lauten “Gemas” Forderungen. Die Aufstellung gibt’s erst am Spieltag, da Hickersberger angeschlagen ist und die Spielgenehmigung für die Neuen noch nicht eingelangt ist.

SK Rapid Wien – Casino SW Bregenz
Hanappistadion, Mittwoch 19.30 Uhr, SR Meßner

(Bild: Shourot)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.