Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Platz für Salzgeber

Teil zwei der sechstägigen "Mini-WM" in Beaver Creek ist am Mittwoch der Riesentorlauf. Nicht am Start sein wird Rainer Salzgeber. [23.11.99]

Stephan Eberharter glaubt an wenig Änderungen seit dem Gletscherauftakt. “Tignes hat gezeigt: Maier ist gut, von Grünigen ist gut, und die anderen Österreicher sind auch nicht schlecht drauf.” Doch der Gejagte bleibt derselbe wie im vergangenen Jahr:
Hermann Maier. Und der “Herminator” weiß selbst genau Bescheid. “Wenn ich am Start stehe, dann will ich auch gewinnen.”

Derjenige, der vor einem Jahr gewonnen hat, war Stephan Eberharter. Der Tiroler brennt auf die Fortsetzung der Weltcup-Saison. “Ich bin sehr froh, dass es wieder losgeht. Wenn die Zeit so lange ist, muss man aufpassen, dass man genug Pausen macht, sich nicht auslaugt.”

Zurück ins Lager der Jäger kehrt am Dienstag Hans Knauß. “Ich habe zuletzt vier Tage Riesentorlauf trainiert, da ging’s schon ganz gut”, sagt er Steirer, der sich nach seinem Bänderriss im Knie bis zu 15 Stunden am Tag für das Comeback gequält hatte. Keinen Platz gibt’s hingegen für Rainer Salzgeber. Der Vorarlberger muss Knauß Platz machen.

ÖSV-Team für den RTL in Beaver Creek:
Hermann Maier, Stephan Eberharter, Christian Mayer, Benjamin Raich, Hans Knauß, Andreas Schifferer, Josef Strobl, Rainer Schönfelder, Heinz Schilchegger, Christoph Gruber

zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Kein Platz für Salzgeber
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.