AA

Käufer handeln besonnen

Bei Erhitzung von Geflügelfleisch über 70 Grad wird der Vogelgrippe-Erreger nach Aussagen von Experten sicher abgetötet, durchgegartes Fleisch ist also in jedem Fall unbedenklich.

Dennoch: Der Handel spürt eine leichte Zurückhaltung der Verbraucher, wenn es um Geflügelfleisch geht.

Nur leichter Rückgang

“ Die Rückgänge sind bei Geflügelfleisch da – glücklicherweise sind diese aber nur gering“ , schildert etwa Klaus Kohler von der Handelskette Sutterlüty auf “ VN“ -Anfrage. Bei Eiern sei dagegen überhaupt keine Veränderung im Absatz spürbar. Das bestätigt auch Bertram Martin vom Bucher Martinshof: “ Die Vorarlberger Konsumenten haben eben mehr Vertrauen in die lokalen Produkte.“

Auch Gebhard Flatz vom Rankweiler Sennhof kann bisher keine Auswirkungen spüren: “ Der Umsatz passt und die Konsumenten haben sich entsprechend informiert und wissen, dass von den Lebensmitteln keinerlei Gefahr ausgeht.“

Bis 30 Prozent weniger

International sind ganze Wirtschaftszweige betroffen: In Frankreich ist der Geflügelverbrauch deutlich zurückgegangen – die großen Supermarktketten des Landes verkauften 25 bis 30 Prozent weniger Geflügelfleisch, auch in Deutschland sind Rückgänge spürbar, einzelne Unternehmen hätten vergangene Woche bis zu 30 Prozent weniger Geflügel geordert. Insgesamt sei der Verbrauch um etwa 15 Prozent zurückgegangen, hieß es vom Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft. Inzwischen zeichne sich aber eine Erholung ab.

Tödlicher Fund

Zwei verendete Möwen und ein Blesshuhn entdeckten die Lindauer Feuerwehrmänner gestern am See.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Käufer handeln besonnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen