Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Katharina Liensberger holt Silber mit dem ÖSV-Team

Katharina Liensberger in Action
Katharina Liensberger in Action ©GEPA
Österreich belegt im erstmalig bei Olympia ausgetragenen Teambewerb hinter der Schweiz den zweiten Rang. Die Vorarlbergerin Katharina Liensberger darf sich gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen über die Silbermedaille freuen. Es ist gleichzeitig die erste Ländle-Olympiamedaille seit 20 Jahren!

Beim erstmals bei olympischen Spielen ausgetragenen Nations Teambewerb galt die österreichische Mannschaft mit der Vorarlbergerin Katharina Liensberger, Katharina Gallhuber, Stephanie Brunner, Michael Matt, Marco Schwarz und Manuel Feller im Vorfeld nicht unbedingt als absoluter Medaillenkandidat.

Liensberger mit tollen Auftritten

In der ersten Runde setzten sich die rot-weiß-roten Athleten gegen Gastgeber Südkorea klar mit 4:0 durch, im Viertelfinale wartete dann bereits das Duell mit Goldfavorit Schweden. Liensberger gewann ihren Lauf gegen Olympiasiegerin Hansdotter und nachdem auch Gallhuber und Matt sich gegen ihre direkten Kontrahenten durchsetzen konnten, stand der Aufstieg von Österreich bereits nach drei Läufern fest. Da Goldmedaillengewinner Myhrer gegen Manuel Feller ausschied, ging auch dieses Duell mit 4:0 an das ÖSV-Team.

Im Halbinfale lautete der Gegner Norwegen und wieder ging Liensberger als Startläuferin ins Rennen. Die erst 20jährige zeigte erneut eine beeindruckende Leistung und stellte auf 1:0 für Österreich. Alles offen war nach Lauf zwei, denn Matt unterlag gegen Nestvold-Haugen. Im dritten Duell traten Gallhuber und Haver-Loseth gegeneinander an. Nach Fehlern im oberen Teil lag die Niederösterreicherin zurück, dank eines Schlussspurts und gleichzeitigem Fehler der Norwegerin gelang Gallhuber noch der Sieg, Österreich führte mit 2:1. Die Entscheidung fiel also im letzten Lauf zwischen Schwarz und Foss-Solevaag, der Kärntner Slalom-Spezialist riskierte alles und brachte das rot-weiß-rote Team mit dem 3:1 ins Finale.

Gegen die Schweiz um Gold

Damit ging es im großen Finale im Kampf um Gold gegen den Nachbarn aus der Schweiz. Die Eidgenossen setzten sich zuvor klar mit 4:0 gegen Ungarn, dank der Zeit nach einem 2:2 gegen Deutschland und schließlich im Halbfinale nach einem 3:1 gegen Weltmeister Frankreich durch und hatten damit ebenfalls bereits Edelmetall fixiert. Wieder begann Katharina Liensberger und auch gegen Denise Feierabend gelang der nächste Sieg, wieder stand es 1:0 für Österreich. Der Schweizer Ramon Zenhauesern stellte im Duell gegen Michael Matt auf 1:1 und nach dem Lauf zwischen Gallhuber und Holdener lagen die Eidgenossen mit 2:1. Da auch Schwarz gegen Yule verlor, ging das große Finale mit 3:1 an die Schweiz, die damit bei der olympischen Premiere über Gold jubeln durften. Freude herrschte aber natürlich auch im österreichischen Lager, das junge Team beendete die Alpinbewerbe auch mit Silber als erfolgreichste Nation. Gleichzeitig war das die erste Vorarlberger Olympiamedaille seit 20 Jahren!

Bronze ging an Norwegen, die Nordländer und Frankreich trennten sich 2:2, dank der schnelleren Zeit sicherten sich die Norweger am Ende mit 0,12 Sekunden Unterschied den letzten verbliebenen Platz auf dem Stockerl.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele 2018
  • Katharina Liensberger holt Silber mit dem ÖSV-Team
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen