Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kartenspiele im Nachbarschaftsderby - Impressionen

Meiningen-Goalie Dominik Lampert hielt fast alles, aber einmal war er geschlagen.
Meiningen-Goalie Dominik Lampert hielt fast alles, aber einmal war er geschlagen. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Meiningen. SK Meiningen und RW Rankweil trennten sich mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis, zwölf gelbe Karten.
Best of SK Meiningen und RW Rankweil

Es bleibt für Meiningen wohl ein schwacher Trost: In den letzten sechs Nachbarschaftsderbys gegen den großen „Bruder“ RW Rankweil verlor Meiningen nur ein einziges Mal und die Rot-Weißen sind so etwas wie der „Lieblingsgegner“. Trotz dem 1:1-Heimremis gegen die Rot-Weißen rutschte Meiningen auf den vorletzten Tabellenplatz zurück. Rankweil bleibt auf dem Podest an der dritten Stelle. Das spannungsgeladene und mit viel Emotionen geführte Prestigeduell war hart umkämpft. Der Unparteiische zückte ein Dutzend Mal den gelben Karton. Die brüderliche Punkteteilung geht aber voll in Ordnung. Meiningen-Torgarantie Patrick Fleisch brachte die Hausherren mit einem wunderschönen Freistoß früh in Führung (7.). Doch der 14. Saisontreffer des Offensivkünstlers war zuwenig um drei wichtige Zähler im Abstiegskampf zu holen. Rankweil-Goalgetter Adem Kum traf nach einer schönen Einzelleistung unhaltbar ins lange Eck (62.). Für Adem Kum war es schon der elfte Saisontreffer.

Glück für Rankweil, als Fleisch in der Nachspielzeit das Leder an die Latte knallte (92.). Aber auch die Rankweiler fanden eine Fülle von „Sitzern“ vor: Deniz Erkan (2./37./61.), Kubilay Kalkan (17.), Tobias Winter (41.), Simon Eiler (44.) und Fabian Koch (58./60.) konnten die sich ihnen bietenden tollen Möglichkeiten nicht nützen. Meiningen-Goalie Dominik Lampert brachte die Rankler Offensivkicker schier zur Verzweiflung, nur einmal war er machtlos. Pechvogel des Nachbarschaftsderby war der Rankler Verteidiger Florian Loretz, der in der Anfangsphase am Knöchel verletzt ausschied und ins Spital gebracht wurde. Für Rankweil folgt nun am Dienstag der „Kracher“ gegen den Zweiten Andelsbuch (17 Uhr).     

NEU: Liga-LIVETICKER VOL.AT

FUSSBALL-UNTERHAUS

Vorarlbergliga, 21. Spieltag

SK CHT Austria Meiningen – RW Rankweil 1:1 (1:0)

Sportplatz Meiningen, 300 Zuschauer, SR Demirel

Torfolge: 7. 1:0 Fleisch (Freistoß), 62. 1:1 Kum

Gelbe Karten: 13. Loretz, 39. Kalkan, 55. Eiler (alle RW), 63. Kessler (Meiningen), 69. Schneider (RW), 78. Lampert, 80. Fleisch (beide Meiningen), 83. Streitler (RW) 85. Vasic (Meiningen), 87. Wäger (RW), 89. Schwärzler (Meiningen), 90. Winter (RW/alle Foulspiel)

SK CHT Austria Meiningen: Lampert; Schwärzler, Niederberger, Alexander Schwendinger (42. Bechter), Simon Bolter (69. Jovanovic); Golemac, Maretic, Luif, Kessler (87. Nachbaur); Fleisch, Vasic

RW Rankweil: Breuss; Schneider, Loretz (17. Kum), Streitler, Andreas Schwendinger; Winter, Fabian Koch, Erkan (87. Semercio), Pirker, Eiler; Kalkan (73. Wäger)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Kartenspiele im Nachbarschaftsderby - Impressionen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen