Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

KANN DAS SEIN (Verkehrsentlastung)?

Wer kennt sich aus?
Wer kennt sich aus? ©Eigen

Anbei einige im Gemeindeblatt und in Hohenems vol.at veröffentlichte Texte, sowie dazu angeführte Anmerkungen von mir.

Unter anderem werden die Einbahnen in der Marktstraße, Schweizer Straße und Harrachgasse umgekehrt. Eine Durchfahrt aus Richtung Dornbirn nach Götzis durch das Stadtzentrum ist nicht mehr möglich. “Mit diesen Maßnahmen wollen wir erreichen, dass die erwünschte Verkehrsberuhigung in der Innenstadt tatsächlich eintritt”, so DI Andreas Deuring von der Stadtplanung. Nach einer zweijährigen Beobachtungsphase werden dann Straßen und Gehsteige im Zentrum neu gestaltet. Eine Fußgängerzone im historischen Zentrum ist derzeit nicht geplant.
ANMERKUNG VON MIR: Müssen wir wirklich zwei Jahre warten?

Genau planen kann man so einen Umbau nie”, betont Bürgermeister Richard Amann bei seiner Eröffnungsrede. “Wir müssen nun Verbesserungsvorschläge sammeln und die Kritik, falls es welche gibt, überprüfen um wenn nötig noch etwas zu verbessern”
ANMERKUNG VON MIR: Es gibt sicher Kritik und ich hoffe diese wird auch geäußert!

Auch nach der Inbetriebnahme der Umfahrung ist eine Durchfahrt durchs Zentrum
möglich. Allerdings gibt es Änderungen bei der Verkehrsführung, um
Schleichverkehr zu verhindern. Unter anderem werden die bestehenden Einbahnregelungen auf der Marktstraße und der Harrachgasse umgedreht. Dazu kommen kleinere Umbauten, die zur Verkehrsberuhigung beitragen sollen.
ANMERKUNG VON MIR: Welcher Schleichverkehr wird verhindert und wo?

Bis zur Sperre des Kirchplatzes in beiden Richtungen, die in ein paar Jahren geplant ist, wird ein
durchschnittlicher täglicher Verkehr von ca. 5.100 Fahrzeugen erwartet.
ANMERKUNG VON MIR: Zu den Stoßzeiten Höhe Jüdischem Museum, derzeit ca. 600 Fahrzeuge pro Stunde (Tendenz steigend).

Es wird aber sicherlich noch einige Zeit dauern, bis sich alle ortskundigen Autofahrer/innen daran gewöhnt haben, dass das historische Stadtzentrum nun umfahren wird bzw. nicht mehr über die Marktstraße sondern von Westen her insbesondere über die Graf-Kaspar-Straße und die Graf-Maximilian-Straße erschlossen ist.
ANMERKUNG VON MIR: Zentrum über die Graf Kaspar Straße erschließen, neue Hauptstraße am Kindergarten vorbei?

Eine deutliche Verbesserung bringt die Verlegung der L190 den Radfahrer/innen, die nun
weitestgehend ungestört – in beide Richtungen – durch das Zentrum radeln können.
ANMERKUNG VON MIR: Warum fahren so viele mit dem Fahrrad in der neuen Einbahn auf dem Gehsteig oder gehen lieber zu Fuß?

Zudem wurde extra eine Stelle eingerichtet, in der Anrainer Beschwerden einreichen können. “Ich möchte betonen, dass wir die Anliegen der Bevölkerung sehr ernst nehmen”, so Hämmerle
weiter und äußert den Wunsch, dass die Hohenemser sich bei etwaigen Problemen
direkt an die Stadt und nicht an die Bürgerbewegung wenden.
ANMERKUNG VON MIR: Kann so mehr unter den Teppich gekehrt werden?

 

Unternehmt etwas und wendet euch BITTE an die Bürgerbewegung Hohenems! Diese hat auf Ihrer Homepage www.buergerbewegung.at in der Rubrik – Aktuelles einen kurzen Artikel verfasst und auch einen Fragebogen hinterlegt.

Ein genervter Anwohner der neuen Verkehrsentlastung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • KANN DAS SEIN (Verkehrsentlastung)?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen