Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kaninchen fast lebendig verbrannt

Der Vorarlberger Tierretter Karl-Heinz Hanny ist am Freitagmittag wieder einmal zu einem tragischen Rettungseinsatz gerufen worden. 

Bei einem Verbrennungsplatz von Grünzeug waren in Schwarzach Hauskaninchen gesichtet worden. Vermutlich hatten die Besitzer die Tiere in einem Bananenkarton ausgesetzt und dort sich selbst überlassen.

Tierretter Karl- Heinz Hanny war von einer Schwarzacher Tierfreundin alarmiert worden, die die Kaninchen gesehen hatte. Zwischenzeitlich hatten sich die Kaninchen nämlich schon aus dem Karton befreit und unter den Ästen versteckt.

Die Rettung gestaltete sich dann allerdings schwierig: Karl-Heinz Hanny musste den Kaninchen eine Falle mit Futter stellen und warten, bis die Tiere “anbissen”. Zum Glück waren die Kaninchen hungrig und ließen nicht lange auf sich warten. So konnte Hanny die Tiere in einen Käfig verfrachten und ins Vorarlberger Tierheim bringen.

Hätte Tierretter Karl-Heinz Hanny die Kaninchen nicht gefangen, wären sie höchstwahrscheinlich bei lebendigem Leibe verbrannt. Der Grünmüll soll in den nächsten Stunden oder Tagen abgebrannt werden.

Nachdem Karl- Heinz Hanny die drei Kaninchen gerettet hatte, wurden von Passanten zwei weitere Kaninchen auf dem Verbernnungsplatz entdeckt. Auch diese beiden Tiere befinden sich in der Zwischenzeit in der fürsorglichen Pflege des Vorarlberger Tierheims.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwarzach
  • Kaninchen fast lebendig verbrannt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen