Kalifornien: Strom sparen verordnet

Wegen der anhaltenden Rekordhitze im US-Bundesstaat Kalifornien hat Gouverneur Arnold Schwarzenegger die Behörden zum Stromsparen verdonnert.

In allen staatlichen Büros müsse in den Spitzenzeiten „mindestens 25 Prozent“ weniger Strom verbraucht werden, sagte Schwarzenegger am Montag (Ortszeit). Eine gefährliche Hitzewelle mit Rekordtemperaturen in Kalifornien und anderen Teilen der westlichen USA bringe das Stromsystem weiterhin an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit, begründete der Gouverneur die Entscheidung.

Am meisten Strom wird um 16.00 Uhr verbraucht, wenn die Klimaanlagen auf Hochtouren laufen. Am Montagnachmittag lag der Verbrauch in dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat, in dem jeder achte US-Bürger lebt, bei einer Rekordmarke von 50.259 Megawatt.

Die Temperaturen lagen am Montag bei 35 Grad Celsius in Los Angeles, fünf Grad weniger als am Sonntag. Um 13.00 Uhr rief der Stromversorger California ISO Stufe zwei einer dreistufigen Alarmskala aus. Dabei wird die Stromversorgung für Geschäfte und Büros heruntergefahren, die zuvor ihre Zustimmung gegeben hatten.

Drei Stunden zuvor war Stufe eins ausgerufen worden, bei der die Verbraucher aufgefordert werden, freiwillig weniger Strom zu verbrauchen. Dies war jedoch nicht ausreichend gewesen. Eine Sprecherin von California ISO sagte, wenn Stufe zwei nicht ausreiche, müsse Stufe drei ausgerufen werden, bei der nacheinander in verschiedenen Bezirken der Strom abgeschaltet wird.

Im New Yorker Stadtteil Queens kam nach acht Tagen Stromausfall wieder fast überall Elektrizität aus den Steckdosen. Die meisten der 25.000 Einwohner des Stadtteils hätten wieder Strom, sagte Bürgermeister Michael Bloomberg am Montag nach Beratungen mit dem viel kritisierten New Yorker Stromanbieter Consolidated Edison. Es fehlten noch 3.000 bis 4.000 Verbraucher, die aber bis zum Abend ebenfalls versorgt werden müssten. Insgesamt litten etwa 100.000 New Yorker in den vergangenen Tagen bei extremer Hitze unter dem tagelangen Stromausfall; am stärksten betroffen war Queens. Außerdem gab es Ausfälle in den Bezirken Astoria, Hunter’s Point, Long Island City, Sunnyside und Woodside.

Consolidated Edison hatte das Ausmaß des Stromausfalls zunächst verharmlost und nur von 1200 betroffenen Kunden gesprochen. Ursache für die Unterbrechung der Versorgung waren nach Angaben des Stromversorgung die Hitzewelle und Gewitter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kalifornien: Strom sparen verordnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen