Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kalifornien: Erdrutsch zerstört Luxusvillen

Das Unheil kündigte sich mit berstenden Wasserleitungen und sich stetig vertiefenden Rissen im Mauerwerk an: Ein Erdrutsch hat 17 Luxusvillen im südkalifornischen Blue Bird Canyon erfasst und zerstört.

Viele Bewohner rannten in Schlafanzügen aus ihren einstürzenden Häusern. Nur fünf erlitten leichte Verletzungen. Jedes Haus in der Gemeinde im Orange County war mehrere Millionen Dollar wert. Die Katastrophe kam zur Frühstückszeit gegen 7.00 Uhr: Die Erde gab nach, Strommasten fielen um, Hauswände stürzten ein, Bäume verschwanden einfach. Erwachsene griffen ihre Kinder, Haustiere und ein paar Habseligkeiten und flohen über die sich verformenden Straßen.

„Die Leute rannten den Berg hinunter, als ob eine Bombe hochgegangen sei“, sagte ein Augenzeuge, der 56-jährige Robert Pompeo. „Einige waren noch im Schlafanzug.“ Insgesamt wurden 1.000 Einwohner aus 350 Häusern evakuiert. Die Ursache des Erdrutsches war zunächst unklar. Ein Sprecher der US-Erdbebenwarte, Ed Harp, sagte, ein Zusammenhang mit den heftigen Niederschlägen der vergangenen Tagen sei wahrscheinlich. Auch andere Experten stimmten dieser These zu.

Die Häuser rutschten zu Tal und kamen in seltsamen Winkeln zum Stillstand. Einige wirkten nahezu intakt, andere waren geborsten und lagen in Trümmern. Den Augenblick des beginnenden Unheils schilderte Hausbewohnerin Carrie Joyce so: „Die Rohrleitungen machten komische Geräusche, und die Toilette hörte sich an, als ob sie gleich explodieren würde. Ich sah ein großes Haus, wir nennen es das ’Mausoleum’, es hat mehr als 400 Quadratmeter. Es buckelte, die Frontfassade riss auf. Es sah aus, als ob das ganze Haus abrutschte.“

Im Jänner waren bei einem Erdrutsch im Küstenort La Conchita zehn Menschen ums Leben gekommen. Laguna Beach, zum Blue Bird Canyon gehört, liegt 80 Kilometer südöstlich von Los Angeles. Seine Häuser mit atemberaubenden Aussichten auf die Küste gehören zu den begehrtesten Immobilien Kaliforniens. Nach Angaben von Bewohnern werden auch für beschädigte Häuser in der Regel noch zwei Millionen Dollar (1,6 Millionen Euro) gezahlt. Schäden infolge von heftigen Niederschläge oder Feuer kommen immer wieder vor: 1998 wurden 300 Häuser von Erdrutschen beschädigt, 18 davon schwer. 1993 wurden von einem Feuer rund 400 Häuser zerstört. Die meisten wurden wieder aufgebaut.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kalifornien: Erdrutsch zerstört Luxusvillen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen