Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kalifornien: Ehemann vor Puma gerettet

Mit ihrem beherzten Eingreifen hat eine 65-jährige US-Bürgerin während eines Spaziergangs in einem Naturpark in Kalifornien ihren Ehemann vor einem Puma gerettet.

Als die Wildkatze im Park Prairie Creek Redwoods den 70 Jahre alten Ehemann Jim angriff, stach Nell Hamm zuerst mit einem Stift in die Augen des Tieres, wie die Naturparkbehörde am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Als der Puma sich dann am Kopf des Mannes festbiss, nahm sie einen großen Ast vom Boden und schlug so lange auf die Katze ein, bis diese losließ.

„Keine Frage, sie hat ihrem Mann das Leben gerettet“, sagte der Sprecher der kalifornischen Wildtieraufsichtsbehörde, Steve Martarano. „Sie ist eine resolute Dame.“ Nell Hamm habe alles richtig gemacht: „Wenn ein Puma angreift und zubeißt, dann ist die einzige Wahl, zurückzuschlagen.“

Nach dem Angriff wurde der Park vorübergehend gesperrt; die Verantwortlichen jagten den Puma. Der Ehemann erholt sich in einem Krankenhaus. In Kalifornien leben zwischen vier- und sechstausend Pumas. Sie greifen äußerst selten Menschen an. Laut Martarano gab es seit 1890 sechs Angriffe, von denen sechs tödlich endeten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kalifornien: Ehemann vor Puma gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen