Kälber bei Unfall getötet

Bei einem Unfall auf der A 14 im Bereich Schlins wurden am Montag gegen 18:45 Uhr vier Kälber getötet. Der Lenker aus Götzis war ins Schleudern gekommen und gegen die Leitschiene geprallt.  

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall ist es Montagabend in Schlins im Bezirk Feldkirch in Vorarlberg gekommen. Laut Sicherheitsdirektion war ein in Götzis wohnhafter Landwirt mit seinem Pkw auf der A 14 in Richtung Bregenz unterwegs. In einem Anhänger transportierte er zwölf Kälber. Aus unbekannter Ursache geriet der Anhänger ins Schleudern. Bei einem Dreher des Fahrzeug-Gespanns wurden mehrere Tiere aus dem Anhänger hinausgeschleudert.

Nachdem der Landwirt das Schlingern des Anhängers bemerkt hatte, trat er zuerst aufs Gaspedal, um den Anhänger zu stabilisieren. Aufgrund eines vor ihm fahrenden Fahrzeuges musste er jedoch wieder abbremsen. Dadurch geriet das Fahrzeug-Gespann ins Schleudern und stieß gegen die Außenleitschiene. Der Pkw wurde dadurch um die eigene Achse gedreht und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Pannenstreifen zum Stehen.

Aus dem Anhänger wurden mehrere Tiere herausgeschleudert und verendeten auf der Fahrbahn bzw. am Straßenrand. Zwei Tiere wurden über die Leitschiene katapultiert und liefen in den angrenzenden Wald. Diese wurden später eingefangen. Ein Tier musste vom Tierarzt an der Unfallstelle eingeschläfert werden. Die A 14 war wegen des Unglücks für zwei Stunden im Unfallbereich nur mit Behinderung befahrbar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kälber bei Unfall getötet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.