Kajakfahrer mussten aus Bodensee gerettet werden

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.
Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. ©VOL.AT
Hard - Sechs französische Kajakfahrer mussten am Donnerstag aus dem Bodesee gerettet werden.

Am Donnerstagnachmittag fuhren sechs französische Kajakfahrer auf dem neuen Rhein in Richtung Rheinmündung auf den Bodensee. Sie wollten den Bodensee queren und im Bereich Friedrichshafen anlanden um dort zu übernachten.

Mehrmals gekentert

Aufgrund der stürmischen Bedingungen am Bodensee (1-2 Meter hoher Wellengang, Windstärke 6-8 Beaufort) konnten die Fahrer die relativ ruhige Rheinmündung nicht verlassen um auf den Bodensee hinaus zu paddeln. Ein Fahrer ging an der linken Rheinmündung an Land. Eine weitere Fahrerin landete auf der aufgeschütteten Sandbank vor der Rheinmündung. Zwei Kajakfahrer mussten in der Seemitte nach mehrmaligem Kentern von der deutschen Wasserschutzpolizei geborgen werden. Zwei weitere schafften es ans deutsche Ufer.

Keine Verletzten

Die Bergung von Fahrerin und Kajak von der Sandbank erfolgt mittels Schlauchboot der Seepolizei Hard. Der Fahrer an der Rheinmündung, wurde durch Beamten der PI Höchst aufgenommen und zur Seedienststelle verbracht. Die vier anderen Kajakfahrer wurden ebenfalls mitsamt ihrem Material von der deutschen Wasserschutzpolizei nach Hard verbracht. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kajakfahrer mussten aus Bodensee gerettet werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen